Spätsommerliche Gala der raren steirischen Küche

Haubenköche aus der Süd- und Weststeiermark: 47° rare styrian cuisine

(c) Marion Luttenberger

Die kulinarische Bewegung 47° rare styrian cuisine lässt wieder von sich hören. Und zwar mit der selten zu erlebenden Gelegenheit, die Küche aller ihrer Mitglieder bei einem Abendessen genießen zu dürfen. 
 
„Rare Styrian Cuisine“, also selten gute steirische Küche, modern zubereitet und mit Zutaten von dort, welcher sich die Gruppe von südsteirischen Haubenköchen verschrieben hat, wird es an einem einmalig stattfindenden Abend im Schloss Külml geben.
 
Das Schloss liegt übrigens nicht in der Südsteiermark, sondern in Feistritz bei Anger, in der Nähe von Weiz.

 
Am 13. September treten Harald Irka, Tom Riederer, Luis Thaller, Gerhard Fuchs, Manuel Liepert und Norbert Thaller dort gemeinsam an den Herd, um 100 Gäste bei einem gesetzten Dinner zu verwöhnen.
 
Dazu gibt es Weine, vermutlich aus der Gegend, wo die Topköche herkommen, der Süd- beziehungsweise Oststeiermark. Und weil das alles so rar ist wie die gute südsteirische Küche, tut man gut daran, rechtzeitig zu buchen, wer an diesem Abendessen teilnehmen möchte.
 
Die Teilnehmerzahl ist nämlich auf 100 Gäste limitiert.
 
Datum: 13. September, Beginn um 17.30 Uhr.
 
Tickets um € 199,- gibt es unter hello@rarestyriancuisine.at sowie in allen 47°-Betrieben.
 
Infos zur Location gibt es hier: http://www.schloss-kuelml.at/
 

Text: Alexander Rabl