The show goes on: Weil Gastronomie Spaß macht

21/01/2021

DIE SATTLEREI: Die Neueröffnung Wiens?
Publicité

Es ist kein Geheimnis, dass die derzeit angespannte Situation für die Gastronomie- und Tourismusbranche mehr als herausfordernd und schwierig ist. Restaurants, Gasthäuser, Hotels, das Beisl von nebenan – sie alle haben mittlerweile erneut seit einigen Wochen geschlossen und warten sehnlichst darauf, ihren Betrieb endlich wieder aufnehmen zu dürfen. In diesen Zeiten ein Restaurant neu zu eröffnen gleicht fast einer utopischen Vorstellung. Umso eindrucksvoller und erfreulicher ist es, wenn GastronomInnen ihren Mut nicht verlieren und dabei optimistisch in die Zukunft blicken.



So auch Executive Director Jürgen Sattler und Chefkoch Lewis Emerson, die ihr Restaurant DIE SATTLEREI in der Heinestraße im 2. Wiener Gemeindebezirk ursprünglich zum Ende des Jahres 2020 eröffnen wollten. Von dem immer noch herrschenden Lockdown lassen Sie sich aber nicht entmutigen. Vielmehr haben die beiden ihr bestehendes Teilkonzept auf eine vorübergehende und grandiose To-Go-Variante umgelegt. Wir hatten die Möglichkeit den beiden in ihren neuen Räumlichkeiten einen Besuch abzustatten, natürlich unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen.



Was Sie in der Sattlerei alles erwarten dürfen, woher die beiden ihre Motivation schöpfen und wo Sie derzeit das wohl beste Sandwich Wiens bekommen, das alles erfahren Sie hier.



DIE SATTLEREI: DIE NEUERÖFFNUNG WIENS?


89 Sitzplätze, darunter eine separate Weinbar, ein Chef’s Table, eine Vinothek mit über 150 Positionen, DJ-Musik und das alles in Räumlichkeiten eines ehemaligen Bordells? Ja, ja, ja und nochmals ja!


Es ist schwer zu beschreiben, aber betritt man die neu eröffnete Sattlerei, die zwischen dem Wiener Praterstern und Augarten liegt, durchfährt einem direkt das enthusiastische Gefühl von Zuversicht & Vorfreude. Ein eben noch empfundener Stillstand, gehört zumindest für kurze Zeit der Vergangenheit an. Was hier innerhalb der letzten Monate entstanden ist, ist wahrlich eine Freude für all jene, die das kongeniale Zusammenspiel von guter Küche, biodynamischen, hochwertigen Weinen & lässig-elegantem Ambiente zu schätzen wissen.



Der Chef's Table direkt gegenüber der Vinothek und im hinteren Teil des Restaurants - wer sich hier einen Platz sichern kann, erlebt den Spannungsbogen in der Superlative.



Die Wände des Restaurants, zum Teil strukturverputzt, zum Teil clean, erstrahlen in zeitlosem Grau, das Interieur ist schlicht und in dunklem Holz gehalten, gelbe Sessel sorgen unaufdringlich für farbliche Highlights und die großen halbrunden Fenster für das passende Lichtzusammenspiel. Das Ambiente: casual-chic.



DIE SATTLEREI: DIE MENSCHEN DAHINTER & DAS KONZEPT


Hinter dem Konzept und Familienunternehmen „Die Sattlerei“ stehen der Quereinsteiger & Executive Director Jürgen Sattler sowie der gebürtige Engländer und Küchenchef Lewis Emerson, der bereits seit 2012 in Wiener Haubenküchen und Ringstraßenhotels tätig ist und in Summe über 20 Jahre Gastronomieerfahrung mit sich bringt.

Was auf Anhieb nach zwei kontroversen Ausganslagen klingt, verbirgt allerdings eine tief verwurzelte und gemeinsame Leidenschaft: nämlich den Genuss von gutem Essen und exzellenten Weinen. Und weil das Leben zu kurz ist, um Herzensangelegenheiten aufzuschieben, haben sich die beiden dazu entschlossen, ihre Leidenschaft nach außen zu tragen, mit anderen zu teilen und allen voran, dem langersehnten Traum eines eigenen Restaurants nachzukommen. Corona zum Trotz.


Executive Chef & Quereinsteiger Jürgen Sattler mit Küchenchef & Gastronomieoldie Lewis Emerson.


Fragt man die beiden nach ihrer Philosophie fallen ad hoc Schlagworte wie „Nachhaltigkeit“, „Regionalität“, „Transparenz“, „Qualität“ und „Solidarität“. Und geht man auch nur eine Spur mehr ins Detail, erfährt man schnell, dass es sich dabei nicht um aufgesetzte Floskeln oder nachgelebten Trends handelt, sondern um ein authentisches Sein & Tun.


„Es soll einfach Spaß machen hier einzukehren.“


(Lewis Emerson, Küchenchef Die Sattlerei)


Die Vinothek umfasst das Beste, was Österreichs biodynamische Weinszene zu bieten hat. Mit Raritäten und einen großzügigen Streifzug durch Deutschlands Rieslingwelt, Spanien, Portugal sowie dem Ostraum (Stichwort: Orange Wines) hat sich Jürgen Sattler gemeinsam mit seinem Verkostungsteam ausgetobt. Dazu verspricht die Küchenlinie eine zeitgemäße und kreative Umsetzung von saisonalen Köstlichkeiten. Egal ob Fisch, Fleisch oder vegan – als Ausgangsprodukt der jeweiligen Gerichte dienen ausschließlich regionale und biologische Grundzutaten. Auf Handwerk setzt der Engländer in seiner Küche genauso wie auf Bodenständigkeit. So soll es neben À-la-carte Gerichten und einem Mehrgangmenü auch die Möglichkeit geben, sich mit Freunden bei DJ-Musik auf ein Getränk und Snacks in der Weinbar verabreden zu können oder den Tag mit einem abwechslungsreichen Frühstück zu starten.



DIE SATTLEREI PLAN B: NAHVERSORGUNG, FEINKOSTLADEN & WEINHANDLUNG


Was so wunderbar klingt, muss leider vorerst noch etwas auf sich warten lassen. Die Gründe kennen wir ja.


ABER: Auch wenn die Sattlerei derzeit noch nicht aus dem Vollen schöpfen kann, verwöhnt sie ihre Gäste mit ihrer Feinkost-Vitrine sowie täglichen To-Go Angeboten und sieht sich einstweilen als Genuss-Nahversorger.


The show must go on”.


Genuss-Nahversorgung à la Greißlerei: Speckspezialitäten, Vorarlberger Käse u. v. m. Stets im Fokus: Qualität & Nachhaltigkeit.


Neben Vorarlberger Käse, kostbarem Prosciutto, Pancetta und Speckspezialitäten aus dem Burgenland, steht selbstverständlich auch ein erlesenes und preiswertes Angebot an (Schaum-)Weinen zur Auswahl. Eine Kostprobe der englischen Kochkunst erfährt man bei den frisch zubereiteten und ausgezeichneten Baguettes: Perfekt, knusprigen Schweinebauch gibt es mit mariniertem Gurkensalat, die Käsevariante wird mit hausgemachten Tomaten-Zwiebel-Chutney verfeinert und für alle Langschläfer birgt das Bergkäseomelette die ideale Wahl. Das süße Sortiment wechselt täglich.



FAZIT:

Wer bei seinem Spaziergang die kommenden Tage & Wochen etwas Neues sehen will, sollte die Heinestraße definitiv auf seine Liste setzen. In Vorfreude schwelgend könnte man ja zumindest schon einmal die eigene Kartei „Restaurants-die-dieses-Jahr-unbedingt-besucht-werden-müssen“ um einen Punkt erweitern. Dass Wien mit dieser Neueröffnung mal wieder um ein spannendes und vielversprechendes Restaurant reicher an Lebensqualität zugewonnen hat, sei nur der Vollständigkeit zu erwähnen.


____________________________________________________________________________________________


Die Sattlerei

Heinestr. 25/2, 1020 Wien

Tel.: 0664/522 74 70

www.diesattlerei.at

derzeitig geöffnet: Mi-So 9–18 Uhr

Für aktuelle Informationen und Änderungen, folgen Sie den Social-Media-Kanälen.


____________________________________________________________________________________________


Text: Franziska Ettmeier
Fotos: Manuel Zauner, blickwerk.at