Unsere Besten in Kitzbühel




Markus und Christian Winkler kochen auf im Neuwirt.








Der Tennerhof gehört zu den besten und auch zu den schönsten Restaurants Kitzbühels. 







Wo isst man was in Kitzbühel? 


Hahnenkammwochenende ist. Und alles redet über oder fährt nach Kitzbühel. Nicht, dass wir flanierenden Feinschmeckern ausgerechnet dieses Wochenende ans Herz legen möchten, um wieder einmal in der Gamsstadt zu essen. Es ist ziemlich viel los dort und wer nicht gerade bei der Weißwurstparty oder auf diversen VIP-Veranstaltungen verköstigt wird, bemüht sich um die Plätze in Kitzbühels gehypten oder auch wirklich empfehlenswerten Restaurants. Falls es Sie aber doch an diesem Wochenende oder auch demnächst nach Kitzbühel verschlägt – hier eine Liste der von unseren Testern besuchten und gelobten Lokale. Plus eine Neuigkeit.


Tennerhof 16/20


Prächtiges Restaurant im alpinen Stil mit italienischen Akzenten. Hier kocht Stefan Lenz mit Liebe zum Handwerk und zum Detail. Ans Herz zu legen sind Steak-Freunden ebendiese, aus wunderbarem Material zubereitet mit klassischer Béarnaise. Wenn die Sonne scheint, mutiert die Terrasse an Mittagen zu einer der schönsten in Kitzbühel.


Neuwirt 15/20


Die Winkler-Brüder haben sich in ihrer neuen Bleibe perfekt eingelebt und sind schon jetzt der Gourmet-Hotspot der Gamsstadt. Mit Spaß an der Arbeit servieren sie einen Mix aus Hochküche und alpiner Tradition. Zum gebackenen Kalbskopf gibt es herrlichen Erdäpfelsalat, das gefüllte Bauernhendl ist nicht ohne. Wie auch die Weinkarte.


Lois Stern 14/20


Asiatisch mediterrane Fusionsküche. Vor allem haben es die Saucen der verschiedenen Currys in Rot oder Grün den Gästen angetan. Die Qualität der Thai-Salate und der Sashimis beindruckt immer wieder. Die Oase als Gegenwurf zur Knödel-Schnitzel-Küche der Umgebung.


Zur Tenne 14/20


Eine Nobelküche mit kosmopolitischem Anspruch bietet Routinier Jürgen Bartl im schön eingerichteten Restaurant dieser Traditionsadresse. Besonders gut: der Kaiserschmarrn, den man sich auch am Ende eines noch so reichhaltigen Mahles nicht entgehen lassen darf.


Zum Rehkitz 13/20


Die Bauernente ist ein Muss. Was die Mannschaft rund um Theo Muntigl sonst auf den Tisch bringt, ist gut gemachte Tiroler Hausmannsküche mit Pfiff. Probieren Sie Schlipfkrapfen und Blutwurst. Und verzichten Sie auch hier nicht auf den Kaiserschmarrn.


Bergdiele, ohne Note


Eine Mischung aus Restaurant und Bar, klein, dafür aber edel eingerichtet. Kitzbühels In-Crowd trifft sich hier, gerne auch nach dem Abendessen auf einen Absacker. Zu essen gibt es Steaks, Meeresfrüchte und so manches mit originellem Anstrich. Der Betreiber der Bergdiele führte einst in Linz ein Haubenlokal unter dem gleichen Namen.


www.bergdiele-kitzbuehel.at 


Text: Alexander Rabl