EssenInternational

Unsere Geheim-Tipps für Kopenhagen


Wenn es auf der Welt einen Ort gibt, an dem man kaum schlecht essen kann, dann ist es wohl Kopenhagen. Mit einem starken Fokus auf saisonalen und regionalen Zutaten höchster Qualität ist die dänische Hauptstadt ein Mekka für Feinschmecker, also quasi ein FeinschMekka. Gut und gerne lässt sich hier ein verlängertes Wochenende verbringen, das ganz dem Genuss gewidmet ist. Mehrfach ausgezeichnete, dafür aber auch eher hochpreisige Restaurants wie das „Geranium“, „Noma“ oder „AOC“ liefern kulinarisch natürlich ganz großes Kino ab, es geht allerdings auch günstiger – und ebenfalls richtig gut.


 

Ein üppiges Frühstück gönnt man sich zum Beispiel im Cafe 22 direkt am Kanal. Von frischem Roggenbrot über hausgemachte Falafel, weichen Eiern, Avocado, Früchten, Skyr und Müsli lässt das Buffet keine Wünsche offen. Am Wochenende gibt es sogar noch mehr Auswahl. Smørrebrød haben sie hier natürlich auch.

 

Street Food

Für einen kleinen Lunch, ausgiebiges Kosten oder einen Snack zwischendurch bieten sich die „Torvehaller Markthallen“, „Boltens Food Court“ oder der Food Court „Reffen“ an. Obligatorisches Smørrebrød, Hot Dogs, Austern, Burger – you name it, hier ist man im Street Food Paradies angelangt.


Industrial Chic in der Fiskebar. 

(c) Oscar Haumann

 

Meatpacking District

Angesagte Restaurants im Industrie-Design hält das ehemalige Schlachthof Viertel nicht unweit vom Hauptbahnhof bereit. Zum Beispiel die berühmte „Kødbyens Fiskebar“ von Anders Selber, der einst mit Rene Redzepi das „Noma“ führte, das „Restaurant KUL“, das sich auf Gegrilltes und herrliche internationale Küche mit unterschiedlichen Einflüssen spezialisiert hat und das innovative „Fleisch“, eine Kombination aus Metzgerei, Restaurant und Bar. Oder man besucht einfach den dortigen Food Market und schlendert zwischen den 70 Ständen herum, bis man sich für ein Gericht entscheiden konnte.


Das Restaurant Fleisch.

(c) Privat

 

Abends lohnt es sich, in einem hippen Scandi-Restaurant reserviert zu haben. Kulinarische Überraschungen zu akzeptablen Preisen halten etwas das „Marv & Ben“ oder das „Høst“ bereit. Die Menüs sind saisonal, regional und voll mit spannenden Aromen.


Titelbild: (c) Christina Jensen


Adressen:

 

Cafe 22

Sortedam Dossering 21

2200 København N

Tel.: +45 ​35 37 38 27

https://www.cafe22.dk

 

Torvehaller Markthallen

Frederiksborggade 21

1362 København

Tel.: +45 70 10 60 70

https://torvehallernekbh.dk

 

Boltens Food Court

Gothersgade 8

1123 København

https://boltensfoodcourt.com

 

Reffen

Refshlevej 167A

1432 København

Tel.: +45 33 93 07 60

https://reffen.dk/en/

 

Kødbyens Fiskebar

Flæsketorvet 100

1711 København

Tel.: +45 32 15 56 56

https://fiskebaren.dk

 

Restaurant KUL

Høkerboderne 16B, 20

1712 København

Tel.: +45 33 21 00 33

https://restaurantkul.dk

 

Fleisch

Slagterboderne 7

1716 København

Tel.: +45 61 68 14 19

https://www.fleisch.dk

 

Food Market

Banegårdspladsen 7

1570 København

Tel.: +45 60 23 96 20

 

Marv & Ben

Snaregade 4

1205 København

Tel.: +45 23 81 02 91

https://www.marvogben.dk

 

Høst

Nørre Farimagsgade 41

1364 København

Tel.: +45 89 93 84 09

https://cofoco.dk/en/restaurants/hoest/