Essen

Unsere Köche hautnah: Sebastian Slavicek im Interview

Haubenköche im Porträt.

Und Wien hat doch einen Zugang zum Meer. Für alle, die das noch nicht gewusst haben: Dieser liegt im achten Bezirk, nennt sich Goldfisch und sollte nicht nur dann besucht werden, wenn die Sehnsucht nach dem weiten Ozean zu groß wird. Küchenchef Sebastian Slavicek nimmt sich der besten Grundprodukte an, die internationale sowie heimische Gewässer zu bieten haben, und schafft daraus Gerichte, die für Auge und Gaumen gleichermaßen ein Hochgenuss sind. Nun gewährt der Haubenkoch Einblicke in die Wochen vor dem 15. Mai, als das Restaurant geschlossen bleiben musste.



*Wie haben Sie Ihre Quarantänezeit vorwiegend verbracht?

Beim Lesen und Kochen und ganz viel Musik.

 

*Was ist Ihr Geheimtipp gegen einen Lagerkoller?

Regelmäßiges Spazierengehen

 

*Auf welches Produkt war immer Verlass und durfte daher nicht in Ihrem Einkaufskorb fehlen?

Diese Frage kann ich gar nicht so richtig beantworten. Da ich gleich neben einem Markt wohne, lasse ich mich jedes Mal neu inspirieren. Aber Käse ist eigentlich immer dabei. 

 

*Wie haben Sie sich fit gehalten?

Laufen & Liegestütze 

 

*Gibt es ein Gericht, dass Sie beim besten Willen nicht essen können?

Angebrütete Enteneier

 

*Weißer Rettich, Kakao und Bergamotte? Was bereiten Sie daraus zu?

Fein geschnittener, roher weißer Rettich, Bergamottengel, Kakaochips


*Mit wem würden Sie eine Quarantäne absolut nicht verbringen wollen? Und mit wem unbedingt?

Ich möchte meine Quarantäne absolut nicht mit intoleranten oder faschistischen Personen verbringen. Sehr gerne dafür mit all meinen Freunden. 

 

*Was war Ihr größter Kitchen-Fauxpas?

Das ist jetzt schon etwas her, aber wir hatten eine Veranstaltung bei der es Erdäpfelrouladen gab. Ich habe das Rezept schon etliche Male zubereitet. An diesem Tag sind sie einfach nicht fest geworden und so mussten wir schnellstmöglich eine Alternative finden, da unsere Gäste schon im Eintreffen waren. Ein lieber Kollege hat uns dann mit Erdäpfelknödel ausgeholfen. Bei der Gelegenheit, danke nochmals.


*Wenn Sie die Einladung zu Kitchen Impossible bekommen würden, welche Gemeinheit würden Sie Tim Mälzer antun?

Den Laubfrosch von Juan Amador


*Ihre Lieblingskonserve:

Sardinen von Jose Gourmet sind für mich gerade das Beste. Kross geröstetes Schwarzbrot und die perfekten Sardinen dazu. Ein Traum!

 

*Wie kann man Sie und Ihr Restaurant gerade unterstützen? 

Wir würden uns sehr freuen, wenn man zu uns in den Fischhandel einkaufen kommt. Wir bieten neben frischem Fisch auch Gemüse von der Gärtnerei Bach an und Marchfelder Spargel. Natürlich gibt es auch ein schönes Weinsortiment, weil der Fisch ja bekanntlich schwimmen muss. 


Anmerkung der Redaktion: Seit Dienstag, 19. Mai hat auch das Bistro wieder geöffnet. 




Titelbild (c) Goldfisch