Unsere liebsten Restaurant-Terrassen in Wien


Hervorragend Essen und Trinken im Ambiente des imperialen Wien


Plätze an der Sonne in Schanigärten und auf Terrassen


Obwohl der Winter sich mit seinem Rückzug Zeit lässt, haben die Restaurants in Wien den Betrieb draußen längst aufgenommen.


Hier servieren wir eine Auswahl an Terrassen und Schanigärten von Restaurants und Wirtshäusern, die den Testern von Gault Millau besonders gefallen.


Vestibül

16/20 Punkte

Christian Domschitz und Jacqueline Pfeiffer servieren einen Mix aus neuem Österreich und altem Frankreich. Die Terrasse inmitten des imperialen Wiens gehört zu den schönsten der Stadt. Wiener Schnitzel schmeckt hier ebenso wunderbar wie Lammrücken.


Le Ciel

16/20 Punkte

Dem Himmel so nah fühlt sich der Gast auf der Le-Ciel-Terrasse im siebten Stock des Grand Hotels. Küchenchef Roland Huber sorgt dafür, dass dies Hochgefühl nicht nur auf Atmosphäre und Ausblick zutrifft.


Fabios  

15/20 Punkte

Die Fabios-Mannschaft ist derzeit wieder in besonders guter Form. Und das auf der schicksten Terrasse der Innenstadt. Was will man eigentlich mehr vom Sommer?


Zum schwarzen Kameel

15/20 Punkte

Jetzt auch mit Pop-Up-Campari-Bar nach dem Mailänder Vorbild. Hier zählen die Brote und Tramezzini von der Stiebitz-Bar und das Fingerfood-Schnitzel zu den Attraktionen des Ortes. To see & to be seen auf wienerisch.


The Bank

15/20 Punkte

Das Brasserie-Konzept des Hyatt macht Freude. Man genießt es hier in noblem Rahmen und winkt hinüber zum sich ständig vergrößernden Garten des Schwarzen Kameel.


Ella’s Bar

14/20 Punkte

Der ruhige Judenplatz als hervorragendes Umfeld für gemäßigt moderne griechische Küche.


Zum finsteren Stern

14/20 Punkte

Ein Hauch des Südens umweht die Tische in dem fast mittelalterlich anmutenden Ambiente des Schulhofs. Dazu gefällt die Autorenküche von Ella de Silva, der Chefin des Sterns.


Meierei im Stadtpark

14/20 Punkte

Was gibt es hier, das nicht Lob verdiente? Nach einem von unseren Testern festgestellten Tief im Vorjahr kocht die Meierei-Mannschaft wieder top auf. Und vor allem: der Käse!


Cantinetta Antinori  

13/20 Punkte

Das Antinori bietet eine Terrasse, wo im Sommer der Bellini und die herrlichen Weine des Hauses mit Blick aufs Wahrzeichen der Stadt (nicht das Riesenrad) noch einmal so gut schmecken. Klassisch und immer gut: die Küche und der Service.


Gasthaus Pöschl  

13/20 Punkte

Am schönen Franziskanerplatz schmeckt die Hausmannskost mit Pfiff, wie sie das Gasthaus Pöschl fast unvergleichlich gut anbietet, noch einmal so gut.


Do & Co Albertina  

13/20 Punkte

Wien von seiner imperialsten Seite. Hier relaxt man nach dem Besuch der wunderbaren Albertina, hier genießt der Gast Drinks und leichtfüssig interpretierte Internationalität am Teller. Keine Chance ohne Reservierung.



Text: Alexander Rabl