Unsere liebsten Spargel-Restaurants


Spargelzeit in Österreichs Restaurants: Frische und Zurückhaltung beim Düngen sind Vorraussetzung für gutes Gelingen.



Hier isst man Spargel, wie es sich gehört



„Zur Sonne“/Sodoma, Tulln

15 von 20 Punkten, 2 Hauben


Der köstliche Tullnerfelder Spargel vom Malafa und Gerti Sodomas nicht minder köstliche Küche ergeben ein wunderbares Miteinander. Herrliche Suppen, herzhafte Saucen, großes Wirtshaus-Kino.



Tulbingerkogel, Mauerbach bei Wien

13 von 20 Punkten, 1 Haube


Der Blick schweift von der Restaurant-Terrasse übers Tullnerfeld. Dies zur Einstimmung auf die Gerichte mit Tullnerfelder Spargel, die im Frühjahr zu den „Musts“ des Hauses gehören. Spargel gibt es mit Morchelsauce, klassisch mit Beinschinken und Hollandaise, gratiniert mit Champignons und Schinken oder mit einem „Wiener Lungenbraten“. Dazu eine der besten Weinkarten der Stadt.



Eckel, 1190 Wien

14 von 20 Punkten, 1 Haube


Die puristische Küchenlinie von Maria Eckel sieht für den blütenweißen Spargel, den es hier immer in bester Qualität gibt, am ehesten Vinaigrette, Sauce Hollandaise oder Brösel vor. Dazu ein gereifter Riesling aus der Wachau und vielleicht bei Schönwetter ein Platz im herrlichen Eckel-Garten.



Meierei im Steirereck, 1030 Wien

14 von 20 Punkten, 1 Haube


Der Umgang der Steirereck-Küche mit dem Thema Spargel entspricht dem Niveau des Hauses. Die Hollandaise ist fest und damit fast majonnaiseartig. Gut so. Und der Salat mit Radieschen und Spargel, der unter den Vorspeisen ganz vorne rangiert, erweist sich als kleines Meisterstück an frühlingshafter Feinabstimmung.



Döllerer’s Wirtshaus, Golling

16 von 20 Punkten, 2 Hauben


Im großartigen Wirtshaus der Familie Döllerer gibt es zum Spargel nicht nur Sauce Hollandaise und allerlei andere Kombinationsmöglichkeiten, sondern auch Wiener Schnitzel. Ein in Wien selbst selten übliches, aber im Salzburgischen gerne gepflogenes Pairing. Die wissen zu leben.



Text: Alexander Rabl