Walter Leidenfrost verlässt das Weinhaus Arlt


Walter Leidenfrost verlässt das Weinhaus Arlt und nimmt sich eine Zeit des Nachdenkens. 


Walter Leidenfrost serviert sich eine Auszeit


Das Weinhaus Arlt gilt unter Wiener Weinspitzen als famose Anlaufstelle. Ob der Einmaligkeit des Zusammentreffens von autochthoner Wiener Beislkultur mit einem selten zu erlebenden Weinangebot, welches auch glasweise überrascht. Neuerdings war das Beisl im 17. Wiener Bezirk auch wegen seiner Küche in aller Munde. Der dafür verantwortliche Küchenchef, Walter Leidenfrost, hat den Job am Herd allerdings gerade an den Nagel gehängt. Und dies, nachdem das Haus während der letzten Monate einige Auszeichnungen und Preise eingeheimst hatte.


Ob es zwischen Leidenfrost und Weinaus-Arlt-Patron Thomas Zalud zu unterschiedlichen Auffassungen über die weitere Küchenlinie gekommen war oder ob ein anderer Beweggrund für Leidenfrosts Abgang verantwortlich ist, war, wie meistens bei solchen Anlässen, schwer zu erfahren. Spielt für den Gast letztendlich auch keine Rolle.


Walter Leidenfrost, der vor seinem Engagement im Weinhaus Arlt mit Mario Bernatovich im Motto kochte und davor lange Zeit Wegbegleiter und Souschef von Richard Rauch in Trautmannsdorf war, möchte jetzt einmal eine kurze Ruhephase einlegen und sich dann etwas Neues suchen. Gute Küchen sind ja in Wien gefragt.


www.weinhausarlt.at


Text: Alexander Rabl