Stil

Wandern im goldenen Herbst

Wir gehen Wandern. Besonders gerne im Herbst, und das aus mehreren Gründen: Die Wanderwege teilt man nicht mehr mit so vielen MitstreiterInnen wie noch im Sommer, durch die klare Luft bietet sich ein besonderer Weitblick und nicht zuletzt sind die goldigen Landschaften einfach spektakulär und erfreuen das Auge. Oh, und was gibt es denn Schöneres, als nach einer Wanderung in eine Hütte einzukehren – Wandern mit Belohnung so zusagen. Wir haben ein paar unserer Lieblinge in ganz Österreich für Sie herausgesucht und präsentieren Ihnen die Favoriten der Redaktion, denn Wandern ist bekanntlich des Gourmets Lust.



WIEN

Einer der Lieblinsausflugsziele der WienerInnen: der Hermannskogel.                                           Credit: Kronsteiner/PID

Kennen Sie noch eine andere Stadt als Wien, in der man wirklich ausgiebige Wanderungen unternehmen kann? Ach Wien, die Sache mit der lebenswertesten Stadt kommt ja eben nicht von nichts. Die 13 offiziellen Stadtwanderwege sind alle einen Besuch wert und bequem mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. 
Einer unserer Favoriten ist eindeutig der Stadtwanderweg 2, bei dem man mit dem Hermannskogel den höchsten Punkt Wiens erklimmt. Dort befindet sich auch die sehenswerte Habsburgwarte, von der sich ein atemberaubender Rundblick bietet. Der Ausgangs- und Endpunkt ist in Sievering (Endstation Bus 39A) und unterwegs wird man mit wunderschönen Ausblicken auf die Hauptstadt belohnt. Wichtig sind auch die Einkehrmöglichkeiten: An diesem Weg liegen unter anderem das charmante „Häuserl am Stoan“, auf dessen Terrasse man bei Aussicht ein Glaserl genießen kann, oder der „Grüass di a Gott Wirt“ mit weitläufigem Gastgarten. 

Kleiner Tipp: Starten Sie schon früh am Morgen, denn gerade an sonnigen Nachmittagen am Wochenende tummelt sich (verständlicherweise) gefühlt halb Wien auf den Stadtwanderwegen.

Mehr Infos zu den Stadtwanderwegen unter: https://www.wien.gv.at/umwelt/wald/freizeit/wandern/wege/



NIEDERÖSTERREICH

Herrliche Herbstmomente in der Wachau und das bunte Farbspektrum der Natur erleben. Credit: Donau Niederösterreich / www.extremfotos.com


Die Wachau im Herbst mit ihren in Gold getauchten Weinberge, mehr müssen wir kaum sagen… Am besten erkundet man die Landschaft zu Fuß. Nun haben Sie die Qual der Wahl, denn zahlreiche Wanderwege laden zum Erkunden ein. Ein Liebling von uns ist die Wanderung von Wösendorf über die Buschandlwand nach Spitz. Allein der Weg durch die Weingärten ist schon schön, der Ausblick über die Donau, der Sie erwartet, jede Anstrengung wert. Vor, oder nach der Wanderung bietet sich ein Besuch in der Hofmeisterei Hirtzberger oder bei einem der Heurigen an – eine wunderbare Belohnung. 


Die genaue Route finden Sie hier.



BURGENLAND

Genusswandern zwischen den Weinreben.                                                                 Credit:  BT_ThomasSchmid


Begeben Sie sich auf die Spuren der Römer auf dem Bernstein Trail“. Der Weitwanderweg führt von Carnuntum bis nach St. Martin ins Südburgenland und umfasst insgesamt 13 Etappen. Im sonnigen Burgenland wird Genuss großgeschrieben, so auch auf dieser Weitwanderung. Es gibt wohl Schlimmeres, als einen Wandertag mit einem Glas Wein ausklingen zu lassen. Ansonsten empfehlen sich selbstverständlich auch kürzere Routen, wir sind ja ein großer Fan von Weinwanderungen. Die gibt es auch geführt und mit einer Weinverkostung im Anschluss, beispielsweise am Weinweg Gols


Weiterführende Informationen finden Sie unter: 

https://www.burgenland.info/event-detail?dcid=1dd7563c-b7e2-4b2e-ae9a-9b1f82412619&no_cache=1



OBERÖSTEREICH

Der herrliche Gosausee lockt zu jeder Jahreszeit.                                                                  Credit: RudiKainPhotografie


Ach, das Salzkammergut ist wohl eine unserer liebsten Regionen – zu jeder Jahreszeit. Besonders empfehlen möchten wir Ihnen die Wanderung vom Vorderen zum Hinteren Gosausee. Es geht am idyllischen Seeufer entlang mit ständigem Blick auf die Bergkulisse, zum kleinen Karstsee Gosaulacke und vorbei am Launigfall. Nach etwa 1 ½ Stunden erreichen Sie die Holzmeister Alm am Hinteren Gosausee, wo Sie sich am Fuße des Dachsteins mit einem Mittagessen stärken können. Wenn Sie weiter wandern möchten, erwartet Sie nach einem vierstündigen Aufstieg die Adamekhütte. Zurück geht’s dann jeweils auf dem anderen Ufer der Seen.


Achtung: Auf Grund des vergangenen Föhnsturms hat es schwere Sturmschäden gegeben, die nicht so schnell repariert werden können. Aus diesem Grund bleibt dieser Weg bis Ende des Jahres 2020 gesperrt. 

Der Rundweg um den Vorderen Gosausee ist aber nach wie vor begehbar.


Weiterführende Informationen finden Sie unter: https://dachstein.salzkammergut.at/gosausee.html




STEIERMARK


Das Loser-Fenster bietet traumhaften Ausblick rund um das Ausseer Land.   Credit: Astrid Panowetz

Der Loser – nix für Loser. Im Herbst haben Sie noch die Gelegenheit, den Loser wandernd zu entdecken, im Winter kann man hier im Ausseer Land aber auch sehr schön Skifahren. Verschiedenste Wanderrouten mit traumhaften Ausblicken laden Sie ein. Sie kommen entweder zu Fuß auf den Berg, oder fahren über die Panorama Straße und beginnen dort zu wandern. Die Route zur Steinformation Loser-Fenster geht an einem pittoresken Bergsee vorbei und ist ein echtes Erlebnis. Sehr zu empfehlen- Allerdings eher bei Schönwetter, da man hier schon ein bisschen kraxeln muss. Zur Einkehr geht es dann ins Bergrestaurant Loser Alm auf einen Kaiserschmarren.

Weiterführende Informationen finden Sie unter:  https://www.loser.at/de/der-loser/sommer/aktivitaeten/wandergebiet/



SALZBURG

Weitblick am Hochkönig erleben.                                                                   Credit: Hochkönig Tourismus GmbH


Wandern im Herbst ist nicht nur wegen der goldig verfärbten Landschaft so außergewöhnlich, auch der Weitblick ist umso besser aufgrund der klaren, kühleren Luft. So auch am Hochkönig. An dieser Region wollen wir vor allem hervorheben, dass auch VeganerInnen, die meist auf Berghütten hungrig bleiben, hier auf ihre Kosten kommen. Es ist die einzig zertifizierte vegane Region Österreich, und in zahlreichen Restaurants, Hütten und Hotels finden Sie auch tierfreie Gerichte auf der Karte. Beispielsweise auf der Hütte „Die Deantnerin“, die Sie wunderbar auf einer kleinen Wanderung vom Ort Dienten aus erreichen.


Weiterführende Informationen finden Sie unter: https://www.hochkoenig.at/de/sommer-urlaub-salzburg/wandern.html



KÄRNTEN

Ein Traum von einem See: der Ossiacher See ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.       Credit:  Astrid Panowetz


An den Ossiacher See fährt man gerne in den Sommerurlaub, doch gerade im Herbst lädt die rot-goldene Umgebung zum Wandern ein. Vom Ort Ossiach kommen Sie schnell zum „Ossiacher Schluchtenweg“. Die eher kurze Wanderung dauert hin und zurück 2 ½ Stunden und führt entlang eines malerischen Baches zum Tauernteich. Gerade wenn es regnet, strahlt der Wald eine gewisse Mystik aus, und das Bächlein verwandelt sich in ein eindrucksvolles Gewässer. Hier ist dann aber doch eine gewisse Trittsicherheit und wetterfeste Kleidung gefordert. Danach spazieren Sie am besten in den Ort, wo Sie in die Café Konditorei Candis einkehren können. Dort gibt es den typischen Kärntner Reindling als Eis, probieren Sie es auf jeden Fall, auch wenn die Temperaturen vielleicht nicht mehr zum Eis-Essen einladen. Einen sehr schönen Ausflug können Sie auch auf die Gerlitzen machen. 


Weiterführende Informationen finden Sie unter: https://www.bergwelten.com/t/w/10951



TIROL

Mit der Seilbahn die Nordkette erklimmen und einzigartiges Panorama genießen.                     © www.guentheregger.at


Von Innsbruck aus gelangen Sie zu Fuß oder auch mit der Seilbahn vom Hungerberg auf die Nordkette. Bei der Bergstation Seegrube, erwartet Sie schon ein erster Genusshotspot. Im Restaurant Seegrube genießen Sie Tiroler Spezialitäten mit Panoramablick auf Innsbruck. Von dort kann man die Wanderung zum „Frau Hitt Sattel“ wagen und dann zur Höttinger Alm absteigen, hier warten die hausgemachten Kaspressknödel förmlich auf Sie. Wer hoch hinaus will, fährt mit der Bergbahn zum Haferlekar auf 2.256 m Seehöhe. In nur etwa einer Viertelstunde von der Bergstation erreichen Sie den Gipfel über den gut begehbaren Weg. Aber wie immer in den Bergen ist Vorsicht geboten – im Herbst kann es auch schon mal schneien.

Auf der Nordkette erwarten Sie verschiedenste Wanderrouten. Sie können selbst entscheiden, wie anstrengend es werden soll. Die Aussicht ist überall fantastisch.


Weiterführende Informationen finden Sie unter: https://nordkette.com/de/wanderwege-steige.html




VORARLBERG

Nicht umsonst ein Europaschutzgebiet: der Wiegensee im Montafon. Credit: Andreas Haller - Montafon Tourismus GmbH, Schruns


In Vorarlberg findet sich eines der seltenen Deckenmoore. Eine Wanderung am Wiegensee in der Hochmoorlandschaft ist besonders jetzt im Herbst ein Erlebnis. Der Blick auf die gegenüberliegende Silvretta-Gruppe ist einfach überwältigend, und mit etwas Glück begegnen Sie der einen oder anderen Gams. Die Wanderung startet an der Bergstation der Tafamuntbahn, hier finden Sie auch die erste Einkehrmöglichkeit, das Tafamunt Stöbli. Die Bergbahn fährt noch bis 18. Oktober – also nutzen Sie noch die Gelegenheit.


Weiterführende Informationen finden Sie unter:  https://www.vorarlberg.travel/route/der-landschaftspfad-vom-wiegensee-zur-verbellaalpe-und-durchs-ganifertal-nach-partenen/

 



 Text: Astrid Panowetz