Getränk

Welche Weine Josef Neulinger am liebsten trinkt

(c) Klaus Vynahlek





Er gilt als einer der Stillen seiner Zunft: Josef Neulinger. Wenig in der Weinszene präsent, sondern vielmehr stets mit Ruhe und viel Stil im Dienst des Gastes im Hotel Almhof Schneider, ist er ein echter Diamant unter den heimischen Sommeliers.

Heute verrät uns unser Sommelier des Jahres 2018 seine 5 liebsten Weine.

Grüner Veltliner “Im Weingebirge” Federspiel 2010 Spätfüllung Nikolaihof, Mautern / Wachau

Die Familie Saahs macht seit Generationen geniale Weine in Mautern. Ein Federspiel 2010 nach 7 Jahren im Fass auf die Flasche gezogen, so frisch und delikat. Zeigt, dass Wachau nicht immer nur „überfruchtete“ Weine braucht. Strukturiert und super Schmelz, und das bei genialen 11,5 % Alc.

 

Vidonia Suertes del Marqués 2014, Valle de la Orotava / Teneriffa

Listán Blanco auf Vulkanstein gewachsen. So pur und animierend, dass man das Glas nicht mehr aus der Hand geben möchte.

 

Riesling „Wehlener Sonnenuhr“ Auslese GK 1983 Joh. Jos. Prüm, Wehlen / Mosel

Wozu das Rad immer neu erfinden wollen, wenn es Joh. Jos. Prüm gibt. Mosel geht immer und Prüm sowieso. Egal ob Kabinett, Spätlese, Auslese oder in dem Fall Auslese GK. Und noch viel schöner wenn ein Weingut es sich leisten kann, Weine zurückzulegen und nach Jahrzehnten auf den Markt bringt.

 

Barbaresco Pajè Luca Roagna 2012, Barbaresco / Piemont

Die Weine von Roagna sind super zeitlos, bereits bei seinen einfacheren Weinen legt er die Latte sehr hoch. Der Pajè ist einer seiner Topweine. Straff, kühl. Ohne etwas mit zu viel Holz kaschieren zu müssen. Piemont für jemanden, der sonst Burgund trinkt.

 

Côtes du Rhône Chateau de Fonsalette 2005, Côtes du Rhône / Vaucluse

Emmanuel Reynaud hat drei Weingüter und man spricht meistens über Chateau Rayas. Doch Fonsalette ist nicht minder spannend. Er schafft diesen Spagat aus druckvoll, Würzigkeit und einer Verspieltheit und Zeitlosigkeit.