Essen

Welches Gemüse im Winter wächst


Wenn die Tage kürzer und die Temperaturen kälter werden, gelüstet es uns nach deftigen Braten und herzhaften Eintöpfen, die unseren Körper für den Winter rüsten und uns wohlige Wärme und Energie spenden. Auf gesundes Gemüse sollte man aber dennoch nicht verzichten. Denn heimische Gemüsevielfalt erwartet einen im Winter ebenso und diesen Sortenreichtum wollen wir keinesfalls missen. Welches Gemüse besonders gesund ist und wie vielfältig es einsetzbar ist, erfahren Sie bei uns.



Kohl/Kraut

Die zahlreichen unterschiedlichen Sorten machen Kohl zu einem unserer liebsten Wintergemüse. Rotkraut darf als Beilage zum Gansl nie fehlen, Weißkraut ist vor allem in fermentierter Form als Sauerkraut beliebt (und besonders gesund für den Darm) und Grünkohl zählt schon lange zu den heimischen Superfoods. Also am besten gleich in den nächsten Smoothie mixen oder geschnitten und gewürzt bei circa 180 Grad im Backrohr in 20 Minuten zu köstlichen Chips backen.



 


Rüben

Rote Rüben müssen nicht zwangsläufig immer als Salat enden. Die eisen- und kalziumhältige Knolle macht in der Suppe, als Beilage zu Wild oder Brotaufstrich eine mindestens ebenso gute Figur. Ihre Schwester, die Steckrübe, enthält krebshemmende Stoffe und schmeckt wunderbar als Püree, das man durch Zugabe anderer Gemüse (Karotte, Sellerie) kinderleicht variieren kann.






   Karotten

Karotten sind ein absoluter Allrounder. Und das nicht nur, weil man sie das ganze Jahr über kaufen kann. Sie enthalten zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, sind kalorienarm und in rohem Zustand auch ziemlich sättigend. In der Küche gibt es kaum eine Speise, in der die orange Wurzel nicht einsetzbar ist. Ob als Beilage zu Fleisch und Fisch, als oder in der Suppe, als vitaminreicher Saft, Salat oder gar im Kuchen –  die Karotte passt immer.




Topinambur

Noch ist Topinambur nicht standardmäßig im Supermarkt erhältlich, aber auf gutem Weg dorthin. Denn die Knollenfrucht erfreut sich nicht nur in der Spitzengastronomie großer Beliebtheit. Dank ihres nussigen, leicht süßlichen Geschmacks ist sie vielseitig verwendbar und noch ballast- und mineralstoffhältiger als die Kartoffel. Als Snack für zwischendurch kann man sich daraus köstliche Chips backen, Topinambur eignet sich aber ebenso als Suppe, Püree, Beilage oder gebacken, frittiert oder im Ofen gebraten als Hauptakteur am Teller. Geröstet wird daraus sogar Kaffee-Ersatz gemacht.