Wo der Wein in der Natur liegt

Die Wiener Weinszene hat sich während der vergangenen Jahre aber sowas von rasant gewandelt. Wo vor kurzem noch Konservativismus herrschte und die Naturweinwinzer Österreichs (und Sloweniens, Italiens, Frankreichs) Null Chance hatten, blüht die Nachfrage nach Vin Naturels, nach auf der Maische vergorenen Weißweinen aka Orangewines, und solchen nach der Demeter-Methode aka biodynamisch. Biologisch ist da ohnehin keine Frage.
 
Die Begriffsverwirrung ist dabei nicht unerheblich, doch den jungen Weintrinkern ist das egal. Sie sind auf Entdeckungsreise und viele klassische Weinkarten sehen auf einmal alt aus. Warten wir, bis sich die Mode wieder dreht.
 
Oder sich nicht als Mode erweist und deshalb auch nicht dreht. Jedenfalls ist die Auswahl an Möglichkeiten, sich mit dieser Art von alternativen Weinen vor Ort und Stelle oder für daheim zu versorgen noch nie so groß gewesen wie jetzt.
 
O Boufés
Dominikanerbastei 17, 1010 Wien

 
Alles, was in Österreich und Europa Rang und Namen hat in der Szene der Vins Naturels, das gibt es auch im Zweitlokal von Konstantin Filippou. Eine der Lieblingsadressen junger Wiener, wobei jung nicht das Geburtsdatum meint. Dazu exzellente und rare Winzerchampagner. Und eine mediterrane Bistroküche mit griechischen Akzenten.


www.konstantinfilippou.com
 
 

MAST
Porzellangasse 53, 1090 Wien
 
Steve Breitzke (ST) und Matthias Pitra (MA) schufen gemeinsam mit Küchenchef Martin Schmid einen kleinen Kometen am Himmel der Wiener Weinbars. Das Know-How der beiden Sommeliers ist in der Tat beeindruckend. Mit fehlerhaften Weinen geben sich die beiden nicht ab, nehmen dafür ihre Gäste mit auf Entdeckungsreise. Tolle Champagnerauswahl. Dazu passend, puristische, in Ästhetik und Geschmack skandinavisch inspirierte Küche. Eine der spannendsten Adressen Wiens.
 
www.mast.wine
 

Das MAST bietet eine aufregende Auswahl an Naturweinen 

und biodynamisch angebauten Weinen aus Österreich, 

Frankreich und anderen Ländern.


Konstantin Filippou
Dominikanerbastei 17, 1010 Wien
 
Noch einmal Filippou. Auch wenn es manche Gäste seiner Gourmet-Abteilung (ständig ausgebucht übrigens, auch mittags) durchaus fordern mag – Filippou liebt nichts mehr als seine achtgängigen Spitzenmenüs von Naturweinen begleiten zu lassen. Wem das zu heavy ist, der kann ja eine Flasche Krug zum Essen leeren.
 
www.konstantinfilippou.com
 


Steirereck
Am Heumarkt 2A, 1030 Wien
 
Seit René Antrag, einer der profiliertesten Sommelieres Österreichs, das Weinkommando im Steirereck innehat, darf der Gast hier mit einer noch spannenderen Weinbegleitung rechnen als sie es eh immer schon war. Zu Heinz Reitbauers zurückhaltend agierender Spitzenküche harmoniert das alles sehr gut.
 
www.steirereck.at
 


Tian
Himmelpfortgasse 23, 1010 Wien
 
Zu den Gemüsegerichten von Paul Ivic passen – wenig überraschend – besonders gut die Weine, die abseits der Konventionen hergestellt werden (wobei damit nichts gegen konventionell arbeitende Topweinmacher gesagt werden soll). Off-Topic, aber sensationell: die nichtalkoholische Essensbegleitung, vermutlich die beste in Österreich.
 
www.tian-restaurant.com
 
 
Weinskandal
Ungargasse 28, 1030 Wien
 
Von PetNat bis Burgund, alles, was der Naturweinfreund braucht, findet er hier. Die großen Namen der österreichischen Winzer (Sepp Muster, Eduard Tscheppe, Franz Strohmeier), sie sind alle hier.
 
www.weinskandal.at
 


Vinonudo
Westbahnstraße 30. A-1070 Wien
 
Extrem gut sortierter Naturweinladen, der regelmäßig zu Verkostungen ganz und gar außergewöhnlicher Weine einlädt. Naturwein ist hier nicht nur Geschäftsidee, sondern Philosophie.
 

www.vinonudo.at
 

 Text: Alexander Rabl