Essen

Wo essen vor dem Opernball?


Bevor es am Abend des 20. Februar 2020 in der Wiener Staatsoper „Sehen und gesehen werden“ heißt, endlich das „Alles Walzer“ ausgerufen wird und man bis in die Nacht das Tanzbein schwingt, sollte man sich noch eine Stärkung gönnen. Vor dem Ball der Bälle, dem Wiener Opernball, kann man das in der Nähe zum Beispiel an folgenden Adressen tun. Eine Reservierung wäre natürlich ratsam.

 

 

Nihonbashi (12 Punkte / 1 Haube)

Kärntner Straße 44, 1010 Wien

 

Einen guten Querschnitt durch die umfangreiche Karte bietet das Acht-Gang-Menü. Authentische japanische Küche bewiesen uns Misosuppe mit Tofu und Wakame sowie Edamame, gekochte grüne Sojabohnenschoten.

 


 

Plachuttas Gasthaus zur Oper (12,5 Punkte / 1 Haube)

Walfischgasse 5-7, 1010 Wien

 

Aus der Küche kommen perfekt zubereitete Klassiker, das Wiener Schnitzel gilt zu Recht als eines der besten der Stadt. Die Servicemitarbeiter sind umsichtig und flott, ein Mitarbeiter ist für die Begrüßung und Platzzuweisung abgestellt – alles in allem sehr professionell.

 


 

Dstrikt Steakhouse (12,5 Punkte / 1 Haube)

Schubertring 5-7, 1010 Wien

 

Die kulinarische Macht ist stark im Ritz-Carlton, im Krieg der Sternehotels kann so etwas heutzutage entscheidend sein. Im hauseigenen Steaklokal geht es trotzdem eher friedlich zu. Man fühlt sich halt schnell wohl hier – der Service hochprofessionell, die Weinkarte in der Auswahl Weltklasse, die Küche verlässlich souverän.

 


 

Tian (17 Punkte / 4 Hauben)

Himmelpfortgasse 23, 1010 Wien

 

Es soll tatsächlich noch Menschen geben, die ein Essen ohne Fleisch und/oder Fisch als unvollständig betrachten. Nun, die waren offenbar noch nicht im Tian. Mag das eine oder andere Gericht des abends obligatorischen achtgängigen Menüs mitunter noch an den vielerorts vordergründig-intensiven Gemüsegeschmack gemahnen, herrscht ansonsten über weite Strecken perfekte Harmonie.

 


 

Bristol Lounge (13,5 Punkte / 2 Hauben)

Kärntner Ring 1, 1010 Wien

 

Was könnten diese altehrwürdigen Wände der gediegenen Bristol Lounge nicht alles von den vielen kulinarischen Höhenflügen (und wenigen Niederlagen) berichten, wären sie bereit, uns einzuweihen. Bei unserem heurigen Besuch hätten sie vor allem Positives und sehr Positives vermerkt. Abseits des perfekten Service mit Augenzwinkern und der so ausführlichen Weinkarte zwei vegetarische Gänge, die sich inspiriert, frisch und durchdacht präsentierten.

 


 

In-Dish

Schwarzenbergstraße 8, 1010 Wien

 

Es sind die simplen Dinge, die Raffinement benötigen. Das zeigt sich auch im indischen Restaurant nahe dem Schwarzenbergplatzes, wo traditionelle Landesklassiker für Aromenvielfalt sorgen. Zu Mittag punktet das preiswerte Menü, später wählt man zwischen schmackhaften Currys und Tandoori-Spezialitäten.

 


 

Shiki (15 Punkte / 3 Hauben)

Krugerstraße 3, 1010 Wien

 

Das Shiki bietet mit seiner umfangreichen Karte eine schöne Auswahl an japanisch inspirierten Gerichten. Zusätzlich gibt es sowohl traditionelles als auch contemporary Sushi. Wer sich nicht entscheiden will und kann, bestellt am besten das „Omakase Menü“ und lässt sich mit vier Gängen überraschen. 

 


 

Sacher Restaurant „Grüne Bar“ (14,5 Punkte / 2 Hauben)

Philharmonikerstraße 4, 1010 Wien

 

Die gute alte Zeit der Monarchie lässt grüßen – im grünen Samtambiente dieses Salons. Doch dank Dominik Stolzer geht es auf den gereichten Tellern durchaus modern zur Sache. Wir waren mutig und haben uns für das „Blind Date Dinner“ entschieden. Der Anspruch der Küche ist hoch.

 


 

The Guest House Vienna (11 Punkte / 1 Haube)

Führichgasse 10, 1010 Wien

 

Unweit der Albertina kann man abends in der Brasserie des Hotels The Guest House auf einem erfreulich hohen Niveau speisen. Die weiß gekleideten Kellner servieren etwa eine geröstete Topinambursuppe mit Wiener Schnecke, Rote-Rüben-Agnolotti oder Zweierlei vom Ötscherblick-Schwein – rosa gebratenes Filet beziehungsweise geschmorte Backerl.



 

Do&Co Albertina (12 Punkte / 1 Haube)

Albertinaplatz 1, 1010 Wien

 

Immer eine gute Wahl, wenn man in der Innenstadt unterwegs ist. Aus der Küche kommen ausgewählte österreichische Klassiker sowie das Beste aus aller Welt.