Wohin im Wienerwald?


Nicht alle kulinarischen Wienerwald-Ausflugsziele liegen so spektakulär gut wie der Tulbingerkogel der Familie Bläuel.


Wo es im Wienerwald gut schmeckt

 

Das im Guide höchst bewertete Restaurant des Wienerwalds gibt es nicht mehr. Heinz Hanner kocht in Mayerling nur noch für große Gruppen und Seminargäste. Lohnt es sich dennoch, die Pferde zu satteln und den Wienerwald-Gemeinden einen Besuch, in der Hoffnung auf angemessene Verpflegung in schönem Ambiente, abzustatten? Aber ja, sagen die Tester von Gault Millau.

 

Tulbingerkogel, 13 von 20 Punkten

Tulbingerkogel 1, 3001 Tulbingerkogel

 

Generationenübergabe im wunderschön gelegenen Restaurant (samt Hotel): Seit dem Vorjahr ist Georg Bläuel Chef am Herd, die Frau macht den Service. Auf der Karte hat sich wenig geändert. Gut und erfolgreich die Mischung aus Heimatverbunden (Wild, Pilze) und International (Austern, Hummer). Und dann ist da die Weinkarte, die ein Buch ist!

 

www.tulbingerkogel.at

 

Stockerwirt, 13 von 20 Punkten

Hauptstraße 36, 2392 Sulz im Wienerwald

 

In kleinen und größeren Räumlichkeiten angelegtes Wirtshaus mit Anspruch und riesenhaftem Angebot. Im Herbst widmet sich die Karte in speziellen Sektionen den Themen Wild und Pilze. Die Lage des Hauses spricht an Sonnentagen für ein Essen im Freien. Rechtzeitig reservieren ist ratsam.

 

www.stockerwirt.com

 

Meierei Gaaden

Anningerstraße 5, 2531 Gaaden bei Mödling

 

Eine Meierei, also eigentlich Jausenstation, aber mit gewissem Anspruch. Von Freitag bis Sonntag kriegt man hier in zauberhaftem Ambiente gutes Frühstück, Sacherwürstel mit Handsemmel, hausgemachte Torten (sehr gut) und Hausbrandt-Kaffee (noch besser). Die Küche bietet zusätzlich eine witzige Mischung aus Thai und gebackenem Putenschnitzel.

 

www.meierei-gaaden.at

 

Heuriger Spaetrot, 13 von 20 Punkten

Jubiläumsstraße 43, 2352 Gumpoldskirchen

 

Wir haben Gumpoldskirchen jetzt einmal als Wienerwaldgemeinde auf der Liste. Wegen der Nähe zu den wunderbaren Wanderwegen des gleich oberhalb des Ortes beginnenden Waldes. Im Heurigen Spaetrot erwartet die Gäste ein mittlerweile bewährtes Angebot von gut zubereiteten Slow-Food-Zutaten. Das Backhendl ist Spitze. Harry Brunner hat es doch tatsächlich geschafft, im Weinort Gumpoldskirchen Hauben-Qualität zu etablieren. Zum Wohl trinkt man die Weine der Familie Gebeshuber.

 

www.heuriger-spaetrot.com

 

Schlosspark Mauerbach, 14 von 20 Punkten

Hauptstraße 157-159, 3001 Mauerbach

 

Robert Letz hat den Begriff „Seminarhotelrestaurant“ von der Aura des Bösen befreit. Hier erwartet den Gast Einfallsreichtum und Qualität (Steinbutt mit Paprikasalami, Lavendel-Pannacotta) auf dem Teller und dies in einem durchwegs erfreulichem Ambiente.

 

www.schlosspark-mauerbach.at

 

Zur Linde, 13 von 20 Punkten

Laaben 28, 3053

 

Mit großer Liebe zu den Lieferanten und Produzenten der Region wird hier ein ebenfalls bodenständiges Angebot zelebriert, das den Ausflügler erfreut. Beinfleisch-Sulz, Eierschwammerltatar und Reh im Brotmantel schmecken nach einem Spaziergang im Wald noch einmal so gut. Den Autofahrer freut das Angebot an halben Weinflaschen.

 

www.landgasthof-zur-linde.at


Text: Alexander Rabl