EssenVeranstaltung

Der Mühltalhof als Gastgeber des größten Avantgarde-Köche-Treffens aller Zeiten



Gelinaz-Werbung.

27. Juli 2017


Die Tickets für den Event waren für ein paar Sekunden online erhältlich. Wer da nicht pünktlich war oder kurze Verbindungsprobleme mit dem Netz hatte, hatte leider Pech. Insgesamt sollen es 150 Tickets zum Preis von 250 Euro sein. Die starke Nachfrage liegt in der Rarität des Events.

 

Gelinaz does Upper Austria ist auch ziemlich einmalig. Nachdem der Name des Kreativ-Köche-Kollektivs, das sich immer wieder neu formiert, im Jahr 2016 nach dem Event THE GRAND GELINAZ! SHUFFLE TWO(2) & BRUSSELS HEADQUARTERS sich in den Köpfen der Foodies und Fans von Redzepi, Martinez und Kollegen festgesetzt hat, liefert die Truppe heuer im Sommer in Oberösterreich eine neue, zweifellos spannende Vorstellung.  


Die Liste der Teilnehmer ist beachtlich. Linz und Umgebung werden Quartiergeber für einige der spannendsten Küchenchefs der internationalen Avantgarde, ergänzt durch österreichische Stars vom Kaliber eines Reitbauer oder Filippou. Sieben verschiedene Räume im Restaurant des legendären österreichischen Vater-Sohn-Kochteams Helmut und Philip Rachinger werden zur lukullischen Bühne mit internationaler Starbesetzung. Wobei sich die Köche schon vier Tage vorher in Wien treffen, wo ein Diner im Steirereck geplant ist.


Die beiden Rachingers definieren drei Grundgerichte. Danach bilden sich aus den teilnehmenden Köchen zu dritt oder zu viert Teams, die aus diesem Entwurf etwas vollkommen Neues schaffen. Indem sie nach alter Methode der Avantgarde dekonstruieren, in Stücke schneiden und neu zusammensetzen. Freiheit am Herd für alle!


Wer das Privileg hat, bei dieser Veranstaltung dabei zu sein, schlendert sozusagen von einer der Spontanbühnen zur nächsten, welche in und rund um den Mühltalhof aufgestellt sind. Dabei erschließt sich dem Besucher etwas vollkommen Neues, eine Version eines Gerichts, die er vielleicht vorher noch nie erlebt hat. Wenn alles brav aufgegessen ist und vielleicht zwischendurch sogar ein paar Happen Konversation mit den anwesenden Köchen möglich waren, geht es in die Heim-Artó-Station, einem kreativer Raum betrieben vom Konzeptkünstler Joachim Eckl. Trinken Sie also nicht zu viel, um nach dem Essen noch Kunst genießen zu können. Oder: Trinken Sie gerade deshalb viel.


Die After-Show-Partys von Gelinaz sollen übrigens ganz besonders gut sein. Details über das Treffen am 20. August werden noch zu lesen sein.

Ein paar Namen noch für alle wenigen, die dabei sind und die vielen, die nicht dabei sind.


Die Küchenchefs

Milena Broger, Klösterle, Lech, ÖSTERREICH


Manoela Buffara, Restaurante Manu, Curitiba, BRASILIEN


Gabriela Camara, Cala, San Francisco, USA


David Chang, Momofuku Ko, New York, USA 


May Chow, Little Bao, Hong Kong, HK – ASIA50BR 2017 Best Female Chef


Mauro Colagreco, Le Mirazur, Menton, FRANKREICH – W50BR N°6


Konstantin Filippou, Restaurant Konstantin Filippou, Wien, ÖSTERREICH


Margot Janse, ex-Quartier Français, SÜDAFRIKA


Chiho Kanzaki, Virtus, Paris, FRANKREICH


Antonia Klugmann, L'Argine di Vinco, Cividale, ITALY 


Karime Lopez, ex-Central, Lima, PERU


Virgilio Martinez, Central, Lima, PERU


Lukas Mraz, Cordoba, Berlin, DEUTSCHLAND


Lukas Nagl, Bootshaus, Das Traunsee, ÖSTERREICH


Magnus Nilsson, Fäviken, Järpen, SCHWEDEN 


Colombe Saint-Pierre, Chez Saint-Pierre, Le Bic, KANADA


Rosio Sanchez, Hija de Sanchez, Kopenhagen, DÄNEMARK


Helmut & Philip Rachinger, Mühltalhof, Neufelden, ÖSTERREICH


Heinz Reitbauer, Steirereck, Wien, ÖSTERREICH W50BR N°10


René Redzepi, Noma, Kopenhagen, DÄNEMARK 


Ana Roš, Hiša Franko, Kobarid, SLOWENIEN – W50BR 2017 Best Female Chef


Felix Schellhorn, Hansi Hansi, Bad Gastein, ÖSTERREICH


Bo Songvisava, Bo.lan, Bangkok, THAILAND – ASIA50BR N°19

 

Die Künstler

Michael Pisaro / Los Angeles

Marcus Kaiser / Düsseldorf

Anna Pangalou / Athen

John Pisaro / Los Angeles

Annea Lockwood / New York

Joachim Eckl / Neufelden

zanshin / Wien

Alfred Scharf/ Linz

 

Text: Alexander Rabl