Gault&Millau 2020: Die besten Aktiv-Hotels

Die besten Aktivhotels, die gemeinsam mit ihrer Lage eine große Vielfalt an sportlichen Aktivitäten und abwechslungsreichen Programmpunkten mit Bewegung bieten.


ALPINHOTEL PACHEINER

Gerlitzen


Das Pacheiner auf dem Gipfelplateau der Gerlitzen ist der Hotel-Himmel in Kärnten. Es liegt auf 1900 Metern, höher geht es fast nicht mehr. „Bei uns hört man gar nichts“, sagt Gastgeber Franz Pacheiner, „für manche ist das eine Herausforderung.“ Und eine Chance. Zum Ausklinken beim Wandern, Biken, im Waldhochseilgarten oder beim Ski in-Ski out. Zum Entspannen im Infinitypool in Poleposition zu den Julischen und Karnischen Alpen oder in der hauseigenen Sternwarte mit Blick ins Sonnensystem. Und zum Genießen der Alpe-Adria-Küche mit Produkten von heimischen Biobauern.



ALPINRESORT SCHILLERKOPF

Bürserberg


Marcel und Roche Bosek führen das Alpinresort Schillerkopf im Brandnertal, in der Nähe von Bludenz. Im Winter liegt es in einem Ski- und Langlaufparadies und bietet im Sommer schöne Wander- und Bikerrouten, Klettergärten beim türkisfarbenen Lünersee und der Bürser Schlucht, Tennisplätze und 18-Loch-Golfplätze. Das Vier-Sterne-Superior-Haus ist klimaneutral mit Hackschnitzelheizung und Photovoltaikanlage, es gibt einen Naturbadeteich, Indoorpool, Saunawelt. Das MundArt-Restaurant serviert regionale Küche, in der Bar-Lounge spielt am Wochenende ein Pianist.



BICHLHOF

Kitzbühel


Vor der Tür des Bichlhofs liegen die Bichlalm und die Kitzbüheler Alpen. Für die Gäste des Vier-Sterne-Superior-Hotels der Familie Hopfner heißt das: Aktivprogramm à la Skifahren und Wandern, Biken, Reiten, Golfen, Tennis. Der Skilift ist gleich beim Hotel, der 18-Loch-Platz Eichenheim mit den hoteleigenen E-Cars zu erreichen, zwei Sandtennisplätze sind beim Haus. Es gibt eine Harmonie Oase mit Innen- und Außenpool, Altholzsauna, Kräuterdampfbad und einen riesigen Gemüse und Kräutergarten. Das Wasser kommt aus der Bergquelle, der Käse von der eigenen Alm. Die Naturzimmer sind ganz neu.



BURGHOTEL LECH

Lech am Arlberg


Das Vier-Sterne-Plus-Hotel Burg auf 1650 Metern ist in Sachen Nachhaltigkeit Vorreiter in der Region. Familie Lucian installierte die erste Biomasse-Verbrennungsanlage und initiierte ein Tunnelsystem, das alle Betriebe in Oberlech unterirdisch verbindet. Die Gegend rund um den autofreien Ort ist ein Paradies für Mountainbiker, Kletterer und Wanderer, zum Golf- und Tennisspielen und Skifahren. Aus der Hauben-Gourmetküche kommen regionale Feinheiten und Weine aus der ganzen Welt. Dazu haben die Lucians eine der begehrtesten Terrassen in Westösterreich, die allen offen steht. Die Pools und Saunen sind Hotelgästen vorbehalten.



DAS GOLDBERG

Bad Hofgastein


Allein auf einem Hochplateau thront Das Goldberg in Bad Hofgastein. Durch die Schlossalmbahn ist es an das Skigebiet Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel und die Gasteiner Skischaukel angebunden. Dazu liegt es mitten im Wandergebiet des Nationalparks Hohe Tauern. Der Gold.Stollen im Spa besteht aus 400 Tonnen Naturstein und Baumstämmen, seine 42 Grad sind heilsam für die Atemwege. Zum Entspannen haben Vera und Georg Seer in ihrem Vier-Sterne-Plus-Haus außerdem Saunen, Pool, Naturbadeteich und ein Genuss.Reich mit eigenem Fischteich, Brotmanufaktur, Rösterei und regionalen Produkten.



DAS KRONTHALER

Achenkirch


Alleine am Waldrand liegt Das Kronthaler in wildromantischer Lage. Die Gegend rund um Rofan- und Karwendelgebirge eignet sich zum Bergsteigen, Klettern und Skifahren, zum Segeln, Stand-up-Paddeln, Golfspielen und für Wanderungen – unter anderem im Wald gleich hinter dem Hotel. Im Vier-Sterne-Plus-Haus geht es mit Yoga und Faszientraining aktiv weiter. In der Nature.Spa.Boxx ist alles drinnen, was man im Wellnesshimmel braucht: Indoor- und Outdoorpool, Saunen, Naturkosmetik. Bei Tisch werden Gerichte mit heimischen Zutaten sowie selbst gemachtes Brot gereicht. In der Bar spielen Musiker Piano und Saxophon.



DER WILDE EDER

St. Kathrein am Offenegg


Sie Konditorweltmeisterin, er Drei-Hauben-Koch. Zusammen sind Eveline Wild und Stefan Eder Gastgeber in Der Wilde Eder in der Steiermark. Das Vier-Sterne-Hotel liegt im Naturpark Almenland und ist das größte zusammenhängende Almweidegebiet Mitteleuropas. Der geschützte Landschaftsraum ist ein Wander-, Biker- und Golfer-Dorado, ein Paradies für Orchideen, Alpenböcke, Schwarzstörche, Steinböcke. Zu der regioglobalen Kulinarik von Stefan aus Almo-Steak und Wildkräutern kredenzt Eveline handgeschöpfte Schokoladeträume. Plus: Kräutergarten, Almhütte, Wildkräuter-Spa.



DIE BERGE

Sölden


Karoline und Christian Pult lieben die Berge. Ihr Hotel in Sölden heißt deshalb auch so: die berge. Die beiden sind leidenschaftliche Skifahrer, Mountainbiker, Tourengeher und Wanderer und bieten den Gästen in ihrer Ötztaler Vier-Sterne-Homebase das, was man nach Wildwasserraften, Kajakfahren oder einem Tag im nahegelegenen Outdoorpark Area 47 braucht. Ein Sky Spa mit Infinitypool, Aromadampfbad, Finn- und Biosauna, eine Textilsauna für Kids und ein Fitnesscenter. Zum Frühstück selbst gemachte Marmeladen, Imkerhonig und Käse von Tiroler Bauern.



DOLOMITEN RESIDENZ SPORTHOTEL SILLIAN

Sillian


Das Dolomiten Residenz Sporthotel Sillian liegt in einem der sonnenreichsten Ort des Landes. Vom Vier-Sterne-Plus-Hotel der Familie Schultz zwischen Großglockner und Dolomiten startet man auf die Langlaufloipe, gleich hinter dem Hotel ist der Drauradweg. In der Umgebung sind leichte Rundwanderwege und fordernde Bergtouren, Klettersteige, Golf- und Tennisplätze. Für den Nachwuchs gibt es den Häppi Päpi Kinderclub, Babybecken, Kinderhallenbad plus Riesenrutsche und Kinderbetreuung bis zu zwölf Stunden am Tag. Zum Haus gehören ein Außenpool und ein Naturbadeteich, Schwitzstuben und Weintraubenkosmetik von Vinoble. Dazu neue Studios mit getrennten Schlafzimmern und Suiten mit einem privaten Spa. Und regionale Vollkost, Weine und Edelbrände.



EDER HOCHKÖNIG

Maria Alm


Seit über 50 Jahren führen die Schwaigers das Hotel Eder in Maria Alm. Zu ihrer „Eder Collection“ gehören außerdem das Hotel Sepp, die tom Almhütte und die Eder Apartments. Ihr Vier-Sterne-Haus am Dorfplatz ist ein feines Plätzchen, um zum Traillaufen und Wandern, Biken, Golfen oder Skifahren auf den Hochkönig zu starten. Wer die entsprechende Ausrüstung nicht hat, kann sich bestes Material ausborgen. Nach der Anstrengung empfiehlt sich Entspannung bei einer Kräutermassage, in der Biosauna, im Heublumenbad oder im Pool. Danach gibt es Almer Kasnocken von der Seniorchefin.



GENIESSERHOTEL DIE FORELLE

Weissensee


Das Genießerhotel die forelle liegt am Kärntner Weissensee. Hausherr Hannes Müller wird in der Früh von einer Ente geweckt, vor Motorbooten braucht sie sich in ihrem Gewässer nicht zu fürchten. Auf der größten Natureisfläche Europas kann man eislaufen rundherum Schneeschuh wandern oder langlaufen. Im Sommer organisiert Familie Müller Mountainbiketouren und Wanderungen, es gibt Wirbelsäulengymnastik. Auf die Teller im Vier-Sterne-Landgenusshotel kommen naturbelassene Produkte von umliegenden Produzenten und G.nseblümchen aus dem Garten. Plus: eigener Badestrand, Naturholzmöbel.



GENIESSERHOTEL SONNHOF

St. Veit im Pongau


Zuerst Skitour, Klettersteig oder Wanderung, Golfplatz oder Reitstall, danach Sich-verwöhnen-Lassen von Vitus und Eva-Maria Winkler im Sonnhof. Ihr Genießerhotel in St. Veit im Pongau steht ganz im Zeichen des Genusses. Im Vier-Hauben-Restaurant Vitus Cooking erzählt der Hausherr mit seinen essbaren Kunstwerken Geschichten von Waldspaziergängen und Wintermärchen. Auch für Allergiker und Veganer gibt es verführerische Angebote. Private Feiern können am Chef’s Table stattfinden. Er gibt Kochkurse und setzt auf Sonntagsbrunch mit regionalen Produkten und hausgemachten Marmeladen. Plus: Alpenpool, Biokräutersauna, Wanderbus.



HOTEL ALPENHOF

Tux


Im Vier-Sterne-Superior-Alpenhof in Hintertux gibt es zu jeder Jahreszeit ein Aktivprogramm. Familie Dengg organisiert Wanderungen zur hauseigenen Schrofenalm und zum Sonnenaufgang oder Skiguiding, dazu kann man walken, klettern, Basketball spielen und sich beim Yoga in der Sporthalle verbiegen. Danach geht es in den Alpengarten. Dort wird gekneippt und den Kindern beim Herumtollen am Spielplatz zugeschaut. Dann im Kristallbad und der Wilderersauna des Vitalis Spas geschwitzt. Am Abend holt man sich im vergrößerten Haubenrestaurant Rindfleisch aus eigener Erzeugung und Zillertaler Bauernbutter und schlemmt mit ruhigem Gewissen. Die Energie im Alpenhof kommt aus einer umweltfreundlichen Solaranlage, dazu gibt es Pelletheizung und E-Tankstelle.



HOTEL BERGHOF

Ramsau am Dachstein


Im Sommer sind Caro und Hias Wieser gerne mit dem Mountainbike unterwegs. Im Winter besuchen sie mit ihren Tourenskiern die Almen und Hütten der Region. Wenn sie nicht mit Gästen en route sind, sorgen sie als Gastgeber im Hotel Berghof für gute Laune. Ihr Vier-Sterne-Haus liegt auf einer Hochebene und ist ein guter Ausgangspunkt zum Spazierengehen, Bergwandern und Klettern. Ramsau am Dachstein ist die Wiege der Klettersteige, da gibt es die Super-Ferrata mit 1200 Metern und einen eigenen für Kinder, aber auch Pilger- und Themenwege, H.ngebrücken und eine Treppe ins Nichts. Die Wurzeln der Wiesers liegen in der Biolandwirtschaft. Rund um den Berghof haben sie ihre eigenen Felder und Wiesen. Die beiden lieben gutes Essen und servieren in ihrer Berghofküche Produkte vom dazugehörigen Bauernhof. Hunde sind ihnen willkommen, die dürfen zwar nicht in Hallenbad und Sauna, dafür in den Naturteich.



HOTEL TANNENHOF

St. Johann im Pongau


Karin und Franz Viehhauser bieten Urlaub in einem Salzburger Alpendorf auf 800 Metern. In ihrem Vier-Sterne-Superior-Hotel Tannenhof in St. Johann im Pongau haben sie einen eigenen Dorfplatz, aber nicht im üblichen Sinn – er liegt im Untergeschoß des Hauses. Im Winter gibt es dort jeden Tag, im Sommer immer freitags Livemusik, dazu dient er als kulinarische Ausweichstation. Abwechslung hat man bei den Viehhausers auch beim Sporteln: Skifahren, Tennis und Golf, Wandern, Mountainbiken, Plantschen im Hallenbad. Außerdem: Sauna, Bioessen, Spieleparadies „Kleines Tannenbäumchen“.



HOTEL YSCLA

Ischgl


Ischgl, im südwestlichsten Winkel Tirols, ist die Heimat des Hotels Yscla von Familie Parth. Das Vier-Sterne-Haus liegt in der Fußgängerzone bei der Silvrettaseilbahn im Herzen des Ortes. Ischgl ist ein Paradies für Skifahrer, Biker, Wanderer. In den Relaxmodus kommt man in den Saunen und bei den Waldgeräuschen im Aquaviva der Vitaltherme. Ebenfalls im Haus befindet sich mit dem Stüva eines der besten Restaurants des Landes, wo mit Juniorchef Benny Parth unser Koch des Jahres 2019 für kulinarische H.henflüge garantiert. Zusätzlich gibt es im Yscla noch Weinkeller, Bistro und American Bar.



LORÜNSER

Zürs am Arlberg


1700 Meter über dem Meeresspiegel liegt das Sporthotel Lorünser der Familie Jochum. Fünf Sterne mit zweistöckigem Spa, Pool und Saunen, alpenländischen Zimmern und dem Ersten Österreichischen Sommelier Club zur Förderung der Weinkultur in Gastronomie und Hotellerie. Mit den Skiern fährt man bis zur Hoteltür, schneesicher von Ende November bis Mitte April. Wer lieber langlaufen geht oder Eishockey spielt, rodelt oder mit Schneeschuhen wandert, hat ebenfalls die Möglichkeit dazu. Sehr romantisch ist eine Pferdeschlittenfahrt.



NIDUM CASUAL LUXURY HOTEL

Mösern bei Seefeld


Golf, Bike, Hike, Ski, Langlauf und Fitness sind die Aktivpfeiler des Nidum Casual Luxury Hotels am Seefelder Plateau. Der Möserer See, einer der wärmsten Seen Tirols, ist 15 Gehminuten entfernt, die Brunschkopf-Rundwanderung auch in der Nähe. Zum 18-Loch-Golfplatz Seefeld-Wildmoos sind es ein paar Kilometer. Das Nidum hat einen Infinitypool, der bei jedem Wetter geöffnet ist, einen beheizten Whirlpool und mehrere Saunen. Eine davon schwebt auf einem Fels und ist nur über eine H.ngebrücke zu erreichen. Moderne, geräumige Zimmer mit Holz und Apéroterrasse. Drei Restaurants bieten kulinarische Abwechslung.



SONNHOF EUROPEAN AYURVEDA

Thiersee


Wer die ayurvedische Ganzheitlichkeit erleben, aber nicht weit reisen möchte, ist mit dem Ayurveda Resort Sonnhof in Thiersee gut beraten. Die Familie Mauracher vereint in ihrem Hotel fernöstliche Lebensphilosophien und Tiroler Alpenkultur. Ihr Ziel: durch Bewegung, Meditation und Ernährung sich selbst spüren und das innere Gleichgewicht wiederfinden. Konkret heißt das Spirit-Yoga, Berg- und Kräuterwanderungen, Entspannen in Hallenbad, Kräuter-Lehm-Sauna, Fünf-Elemente-Garten. Kulinarisch wird eine europäische Ayurveda-Küche in allen fünf Geschmacksrichtungen, mit Gemüse und Honig vom eigenen Lindhof und ohne Fleisch geboten.



SPORTHOTEL ST. ANTON

St. Anton am Arlberg


Wenn man Arlberg hört, denkt man an Winter und Skifahren. Das ist aber nur die Spitze des Arl-Eisbergs, er ist auch ein Paradies für Wanderer, zum Klettern und Mountainbiken, Raften, Canyoning, Golfen. Und das Sporthotel St. Anton mitten im Ortszentrum eine gute Ausgangsbasis dafür. Nach der Bewegung lässt man sich auf der Massageliege durchkneten und entspannt in Sauna und Hallenbad. Danach holt man sich Inspirationen in der Kunstgalerie Artbox und das Abendessen in einem der drei Restaurants oder im Steakhouse. Hier ist auch autofreier Urlaub möglich.



SPORTRESIDENZ ZILLERTAL

Uderns


Die schicke Sportresidenz Zillertal liegt am 18-Loch-Meisterschaftsplatz Uderns. Die Greenfees sind ermäßigt, das E-Auto gratis, bei Schlechtwetter spielt man auf der Indooranlage. Wie im Schwesterhotel Dolomiten Residenz Sporthotel Sillian ist auch hier generell Action angesagt: Bergsteigen, Wandern, Radfahren, Canyoning, Raften. Auf dem Dach ist ein beheizter Pool, im Spa gibt es Sole-Dampfbad, Finn- und Biosauna sowie Yoga-, Pilates- und Wassergymnastikstunden. In der Genusswerkstatt bekommt man Abwechslung geboten – von Sushi bis zum Schinken-Käse-Toast.



SPORTRESORT HOHE SALVE

Hopfgarten im Brixental


„Um in Balance zu sein, musst du in Bewegung bleiben“, sagt Toni Innauer. Der Ex-Skisprungprofi ist einer der Experten im Sportresort Hohe Salve in Hopfgarten. Unter dem Vier-Sterne-Dach im Brixental können sich alle Altersgruppen unter sportwissenschaftlicher Aufsicht beim Schwimmen, Frischluftlauf, Wandern, Yoga oder Biken auspowern und danach mit gutem Gewissen ruhen. Auf Wunsch gibt es ein individuelles Bewegungskonzept oder eine Impedanzanalyse zur Ermittlung der Fett- und Muskelmasse. Und weil auch Ernährung viel bewegen kann, kommen für die Sportler Speisen mit optimaler Nährwertzusammensetzung auf den Tisch.



THE ALPINE PALACE

Hinterglemm


Im Winter Skifahren, Rodeln oder Schneeschuhwandern, im Sommer Biken, Wandern, Tennisspielen. Das macht vor allem dann Spaß, wenn man als Homebase den Alpine Palace zur Verfügung hat. Das Fünf-Sterne-Plus-Hotel der Familie Wolf – sie gründete die erste Skischule in Hinterglemm – hat ein Body- und Soul-Center und ein Outdoorspa mit Solefreibad und Troadkasten-Sauna. Außerdem gibt es ausgezeichnete Restaurants. Das Arte Vinum trägt drei Hauben, in der Rauchkuchl zeigt der Küchenchef am offenen Kamin, was er kann. Im Skimuseum speist man neben originalen Alpinsportantiquitäten und trinkt Granderwasser oder Wein.



VALAVIER AKTIVRESORT

Brand


Das Valavier Aktivresort der Hoteliersfamilie Meyer liegt im „schönsten Talschluss der Welt“, so die Gastgeber, und wird von der Rätikon-Gebirgsgruppe umrahmt. Im Paradiesgarten ihres Vier-Sterne-Superior-Hotels haben sie einen Pool errichtet, es gibt auch ein eigenes Becken plus Wasserrutsche für die Kinder sowie Schwitzkästen und Yoga-Retreats. Andere Aktiv-Varianten im Brandnertal sind Klettern, Nordic Walken, Tennis, Reiten, Skifahren und Golf. Kulinarisch wird eine naturnahe Küche mit Kräutergarten und Konditorei geboten.



WILDSPITZE

Mandarfen im Pitztal


Hinter vielen Hotels steht eine engagierte Familie. Im Wildspitze im Tiroler Mandarfen sind das die Strobl-Melmers: Vater, Mutter, drei Töchter engagieren

sich hier für ihre Gäste. Ihr Vier-Sterne-Superior-Haus liegt an der Straße zum Pitztaler Gletscher mit Eins-a-Ausblick auf die Berge. Im Gletscherpark ist der höchste mit einer Seilbahn erschlossene Punkt Österreichs, bei Führungen taucht man in die Welt des ewigen Eises ein. Im Pitztal kann man Ski fahren, wandern, biken oder einfach nur querfeldein laufen. Danach im Pool und in der Zirbensauna des Gletscherspas entspannen und die regionalen Köstlichkeiten genießen. Plus: Eichhörnchen Kinderclub.