Steirereck unter den 10 besten Restaurants


Daniel Humm und Will Guadara vom Eleven Madison Park, der neuen Nummer 1 der Welt.






Gericht aus dem Eleven Madison Park.




Gruppenbild mit Siegern, darunter auch Heinz Reitbauer von Wiener Steirereck.


Die Freude ist groß, die Liste der Gratulanten nicht weniger. Das Wiener Steirereck am Stadtpark hat es wieder unter die zehn besten Restaurants geschafft, gelistet auf der jährlich um diese Zeit aktualisierten Liste der „50 Best Restaurants“. Die Nummern 51 bis 100 waren einige Tage zuvor gelistet worden. Außer dem Steirereck befindet sich kein weiteres österreichisches Restaurant auf der Liste.

 

Die Präsentation der Liste fand am Mittwoch, 5. April, in Melbourne in Australien statt. Und die Anwesenheit vieler der namhaftesten und besten Gastronomen und Küchenchefs der Welt sagt einiges über die Wichtigkeit der „50 Best Restaurants“ aus, deren Ergebnisse in einem Live-Stream publiziert wurden. Außer der Nummer 12, Alain Passard aus Paris, waren sie alle gekommen, obwohl die Reise nach Down-Under nicht gerade ein Werk von ein paar Stunden darstellt.

 

Wie sicher schon bekannt, ist zum ersten Mal seit Publikation der Liste kein europäisches Restaurant an erster Stelle. Platz 1 geht diesmal an die USA, ans Eleven Madison Park in New York, das voriges Jahr bereits ganz vorne gereiht war und eine Auszeichnung für besondere Gastfreundschaft erhalten hat. Europa kommt mit der Osteria Francescana in Modena auf den zweiten Platz. Massimo Botturas Restaurant hatte voriges Jahr noch den ersten Platz inne.

 

Heinz und Birgit Reitbauer halten nun schon seit einigen Jahren Plätze unter den ersten zehn Besten, was in Anbetracht einer immer breiter werdenden internationalen Spitze eine beachtliche Leistung darstellt, Beleg für das gleichmäßig hohe Niveau des Restaurants, aber auch für die Beliebtheit unter vielen internationalen Gästen, unter denen sich dann wiederum die Juroren (Gastronomen, Kritiker, Köche) der „50 Best“ befinden. Denn es reicht nicht, wenn ein Restaurant bloß von den Juroren des Zirkels topgereiht wird, der für die Region zuständig ist, in welcher sich das Restaurant befindet.

 

Heinz Reitbauer ist wie seine Kollegen René Redzepi oder Massimo Bottura ein genialer Netzwerker, obwohl er viel öfter in seinem Restaurant zugegen ist als die beiden Genannten. Er besucht die wichtigsten kulinarischen Events, ist dort gerne gesehener Gast, weil er als einer der besonders angenehmen und kompetenten Präsentatoren auf der Bühne gilt. Die Tatsache, dass das Steirereck in Wien liegt und nicht in der österreichischen Provinz, beschert ihm einen großen Anteil an internationalen Essern. Wer im Stadtpark isst, bemerkt sie gleich, die globetrottenden Gourmets, die oft sogar alleine speisen und sich ganz dem Essen widmen. Die Businessluncher haben ihre Plätze im 4-Hauben-Restaurant freigemacht. Auf Spesen gegessen wird jetzt lieber in der günstigen „Meierei im Stadtpark“.

 

Wer die Liste der 50 Besten ausgiebig studieren will, findet sie etwas weiter unten. Von den üblichen Verdächtigen sind wieder alle vorne vertreten, allerdings gab es einige Umschichtungen bei den Platzierungen. Die Roca-Brüder aus Girona (El Celler de Can Roca) sind für gewöhnlich ganz vorne, dieses Jahr auf dem dritten Platz.

 

Frankreich, in der Liste eine Zeit lang eher selten vertreten, pirscht sich mit dem Le Mirazur in Menton (Platz 4) nach vorne. Weitere, von den Juroren dieses Jahr freundlich behandelte, französische Restaurants sind L’Arpège und Alain Ducasse au Plaza Athenée in Paris (Platz 12 und 13). Yannick Alleno ist mit Platz 31 mit dem Ledoyen in Paris gefeierter Neueinsteiger. Le Septime in Paris erhielt neben einer guten Platzierung (Platz 35) auch den Preis für Nachhaltigkeit.

 

Klar, dass die Besten der Kontinente Asien und Südamerika auch ganz vorne zu liegen kommen, nämlich das Gaggan aus Bangkok auf Platz 7 sowie Central aus Lima auf Platz 5. Ebenfalls aus Lima kommt das Maido (Platz 8). Vor das Gaggan hat sich noch das famose Grill-Restaurant Extebarri im Baskenland auf Platz 6 gedrängt. Platz Neun geht an Mugaritz in San Sebastian.

 

Die deutschen Nachbarn schafften es mit Joachim Wissler und Tim Raue auf die Plätze 47 und 48. Das bestgereihte Restaurant Skandinaviens ist nach dem Zusperren des Noma in Kopenhagen nun das Geranium ebendort auf Platz 19.

 

Den Preis fürs Lebenswerk erhielt Heston Blumenthal, der gerade mit seinem neu eröffneten „Fat Duck“ in Bray wieder von sich reden macht. Er bedankte sich mit einer bewegenden Rede.

 

Ana Roš aus Slowenien ist die beste Köchin der Welt, also Trägerin eines Preises, der jedes Jahr an relevante Köchinnen vergeben wird, unabhängig von ihrer Platzierung auf der Liste. Immerhin: Platz 69 für Hisa Franko in den slowenischen Alpen.

 

Die jedes Jahr im Frühjahr in einem großen internationalen Event präsentierte Liste ist mittlerweile ein Riesenereignis, so relevant wie umstritten. Für Restaurants und oft ganze Landstriche bedeutet ein guter Platz eindeutig mehr Ruhm und Umsätze. Für kulinarisch Reisende dient sie als Kompass, wo gerade spannende Gastronomie geboten wird.

 

www.theworlds50best.com

www.elevenmadisonpark.com

www.steirereck.at

 

Die Liste der 50 Best Restaurants

 

1. Eleven Madison Park, New York (USA) - BEST RESTAURANT IN THE WORLD & IN NORTH AMERICA 

2. Osteria Francescana, Modena (Italy) - BEST RESTAURANT IN EUROPE 

3. El Celler de Can Roca, Girona (Spain) 

4. Mirazur, Menton (France) 

5. Central, Lima (Peru) - BEST RESTAURANT IN SOUTH AMERICA 

6. Asador Etxebarri, Atxondo (Spain) 

7. Gaggan, Bangkok (Thailand) – BEST RESTAURANT IN ASIA 

8. Maido, Lima (Peru) 

9. Mugaritz, San Sebastian (Spain) 

10. Steirereck, Vienna (Austria) 

11. Blue Hill at Stone Barns, Tarrytown (USA) – HIGHEST CLIMBER AWARD 

12. Arpège, Paris (France) 

13. Alain Ducasse au Plaza Athénée, Paris (France) 

14. Restaurant André, Singapore (Singapore) 

15. Piazza Duomo, Alba (Italy) 

16. D.O.M. , Sao Paulo (Brazil) 

17. Le Bernardin, New York (USA) 

18. Narisawa, Tokyo (Japan) 

19. Geranium, Copenhagen (Denmark) 

20. Pujol, Mexico City (Mexico) 

21. Alinea, Chicago (USA) 

22. Quintonil, Mexico City (Mexico) 

23. White Rabbit, Moscow (Russia) 

24. Amber, Hong Kong (Hong Kong) 

25. Tickets, Barcelona (Spain) 

26. The Clove Club, London (UK) 

27. The Ledbury, London (UK) 

28. Nahm, Bangkok (Thailand) 

29. Le Calandre, Rubano (Italy) 

30. Arzak, San Sebastian (Spain) 

31. Alléno Paris at Pavillon Ledoyen, Paris (France) – HIGHEST NEW ENTRY 

32. Attica, Melbourne (Australia) - BEST RESTAURANT IN AUSTRALASIA 

33. Astrid Y Gastón, Lima (Peru) 

34. De Librije, Zwolle (Netherlands) 

35. Septime, Paris (France) – STUSTAINABLE RESTAURANT AWARD 

36. Dinner by Heston Blumenthal, London (UK) 

37. Saison, San Francisco (USA) 

38. Azurmendi, Larrabetzu (Spain) 

39. Relae, Copenhagen (Denmark) 

40. Cosme, New York (USA) 

41. Ultraviolet, Shanghai (China) 

42. Boragò, Santiago (Chile) 

43. Reale, Castel di Sangro (Italy) 

44. Brae, Birregurra (Australia) 

45. Den, Tokyo (Japan) 

46. L’Astrance, Paris (France) 

47. Vendôme, Bergisch Gladbach (Germany) 

48. Restaurant Tim Raue, Berlin (Germany) 

49. Tegui, Buenos Aires (Argentina) 

50. Hof Van Cleve, Kruishoutem (Belgium)


Text: Alexander Rabl