International

Tanja Grandits ist Gault&Millau Schweiz „Koch des Jahres 2020“


Die Auszeichnung „Koch des Jahres“ zu erhalten, ist für sich alleine stehend bereits eine hohe Errungenschaft für jeden Koch. Tanja Grandits wird allerdings eine noch größere Ehre zuteil. Sie wurde von Gault&Millau Schweiz nicht nur zum zweiten Mal (Grandits war schon 2014 „Koch des Jahres“, davor 2006 „Köchin des Jahres“) mit diesem Titel geehrt, sondern erhält in der neuen Ausgabe des Gourmetführers auch als erste Frau die Höchstnote von 19 Punkten und fünf Hauben.

 

Die Schweizer Tester waren von Küche, Konzept und Hartnäckigkeit derart begeistert, dass diese Leistung entsprechend gewürdigt werden musste. „Sie begeistert in Basel seit zehn Jahren, trotz allen Schwierigkeiten, setzt ihren Stil unbeirrt durch und hat ihn in diesem Jahr perfektioniert“, begründet Gault&Millau Schweiz Chefredakteur Urs Heller die Entscheidung.

 

Ihre Laufbahn führte die heute 49-Jährige von einem abgebrochenen Chemie-Studium zur Kochlehre in der „Traube Tonbach“ bei Harald Wohlfahrt, weiter nach London ins Restaurant „Claridges“ und nach Südfrankreich ins „Château de Montcaud“, bevor sie 2001 mit ihrem späteren Ehemann René Graf das Restaurant „Thurtal“ in Eschikhofen eröffnete. Seit 2008 ist Tanja Grandits Chefin des Restaurants „Stucki“ in Basel, in dem sie gemeinsam mit ihrem Küchenchef Marco Böhler, Patissier Julien Duvernay und einem erstklassigen Küchenteam zweimonatig wechselnde, ungewöhnliche Menüs entwickelt.


Gericht Tanja Grandits: Spinat-Ravioli, Ziegenquark, Pistazien-Ducca

Foto: Digitale Massarbeit

 

Die unverwechselbare Handschrift: Die Gerichte werden von Aromen, Kräutern und Farben geprägt. „Und auch ein nächster Gang ist ein echter „Tanja-Gang“: Eigelb, eine Creme aus Albula-Kartoffeln, Bergkäse aus Andeer (Ducca), Rapsöl und Rapssamen aus dem Thurgau finden wundersam zusammen. Will man jemandem das japanische Modewort „Umami“ erklären, kann man einfach diesen Gang bestellen“, heißt es im aktuellen Text des Gault&Millau Schweiz.

 

Tanja Grandits ist die einzige Frau im Schweizer Koch-Olymp. Neben ihr wurden Andreas Caminada (Schloss Schauenstein, Fürstenau), Philippe Chevrier (Domaine de Châteauvieux, Satigny), Didier de Courten (Hotel-Restaurant Didier de Courten, Sierre), Franck Giovannini (Restaurant de l’Hôtel de Ville, Crissier), Peter Knogl (Cheval Blanc by Peter Knogl, Basel), Heiko Nieder (The Dolder Grand, Zürich) und Bernard und Guy Ravet (Ermitage des Ravet, Vufflens-le-Château) mit 19 Punkten ausgezeichnet.


















Foto Tanja Grandits: Lucia Hunziker