DAS VOGL

Gault&Millau Bewertungen

Ein modernes Ambiente und Speisekarten am Tablet präsentiert. Zur Begrüßung gibt es originellen Erdäpfelnidei. Sehr gut ist die Gemüse-Essenz mit Butternockerl. Fein, das Duett vom heimischen Maibock, einmal geschmort mit Sellerie, Rhabarber und Portwein, einmal rosa gebraten mit grünem Spargel. Das tadellos zubereitete Filet von der Bachforelle mit Risottopraline, Mangold und Sauvignonschaum kann auch mit weißem und grünen Spargel von der Tageskarte kombiniert werden. Optisch ansprechend war das Schokoladendessert mit köstlicher heller und dunkler Schokolade. Die Weinkarte ist recht umfangreich, das Service agiert freundlich.

Adresse

Kirchenweg 11
5700 Zell am See

Kontakt

06542 5410 506

Website

Team

  • Michael Rohrmoser,  Chef

Publicité

Einige andere Adressen

Zum Hirschen
Ausgewählt von Gault&Millau Selection
13 / 20

Zum Hirschen

Dreifaltigkeitsgasse 1, 5700 Zell am See

Alpenländisch gemütliche Stuben, mittags und abends immer gut besucht mit verlässlicher Küche. Das zeigte sich auch beim ausgezeichneten Beef Tatar mit Süßkartoffel und Shiitake oder beim lauwarmen Feta auf Focaccia mit mariniertem Gemüse und Portweinzwiebeln. Sehr interessant und gut ist auch die Roulade vom Seesaibling im Erdäpfelmantel mit Spargel-Zweierlei. Vegetarier kommen ebenso voll auf ihre Rechnung, zum Beispiel mit fein geschmorten Petersilwurzel-Spinatgnocchi und Tofu. Der Abschluss mit dunkler Schokoladenmousse im Krokantmantel, Erdbeeren und Basilikumeis war ein besonderer Genuss.

Seensucht
Ausgewählt von Gault&Millau Selection
12.5 / 20

Seensucht

Seeuferstraße 41, 5700 Zell am See

Der Blick auf den Zeller See und das Kitzsteinhorn ist herrlich. Leichte alpin-mediterrane Küche, hohe Qualität der Drei- und Vier-Gang-Menüs. Die Begrüßung gelingt mit einer sehr guten Beuschelvariation und Aufstrichen. Auch die gefüllten Cappellacci mit Melanzani und Bresaola schmeckten ausgezeichnet. Hirschrücken und Hirschragout, rosa gebraten und geschmort, ein Genuss mit Marille, Schwarzer Nuss, Lauchherzen und Polenta. Sehr ansprechend die Alternative dazu: leicht gegrilltes Schwarzbarschfilet mit Zuckerschaum, Zucchini und Paprikagnocchi. Zum Dessert erfreute das Beste aus der Aprikose, Mille-feuille und Mascarpone-Chantilly.

Salzburger Hof Stube
Ausgewählt von Gault&Millau Selection
15.5 / 20

Salzburger Hof Stube

Auerspergstraße 11, 5700 Zell am See

Das geschmackvolle Ambiente des Zirbenstüberls ist ein stilvoller Repräsentant des beeindruckenden Salzburgerhofs, der sich unter der Führung der nach wie vor umtriebigen Gisela Holleis in den letzten 60 Jahren von der Frühstückspension zur Fünf-Sterne-Superior Hotelanlage und zum Wellness-Paradies gemausert hat. Ob marinierte Gänseleber mit Hanf, Rhabarber und Kaffee oder Schaumsuppe von der Bachkresse mit Bio-Ei und Buchweizen den Gaumen erfreuen, Marchfelder Spargel mit Kabeljaubackerln und Favabohnen, gefolgt vom Bio-Kalbsfilet mit Kohlrabi, Bio-Karotte und Perlzwiebel, das Herz höher schlagen lassen oder Schokolade mit Passionsfrucht, Mango und Matcha sich ins Gedächtnis einbrennen – die Küche zeigte sich kompositorisch überaus trittsicher und, dass sie auf der Höhe der Zeit agiert. Resümee: Was der A-la-carte-Gast hier in Sachen Qualität und Stil vom stets freundlich-aufmerksamen Personal präsentiert bekommt, müsste eigentlich die reflexartige Frage nach dem „freien Zimmer“ verursachen. Einzig die Weinkarte – besetzt von großen Namen aus aller Herren Länder, aber seit Jahren nahezu unverändert – könnte einen neuen Schwung vertragen, um auch in diesem Bereich im Hier und Jetzt anzukommen.

Werbung