18.5 / 20

Mraz & Sohn

L'avis de Gault&Millau

Eine der spannendsten Küchen der Stadt liegt fernab der City im im 20. Bezirk. Markus Mraz hat mit seinen beiden Söhnen seine engsten Vertrauten um sich. Das kunstaffine Trio reduziert alles auf das Wesentliche. Das Ambiente ist geradlinig und trotzdem gemütlich, der Service unter Manuel Mraz unprätentiös und freundlich. Die Musik kommt vom Plattenteller, nicht aus der Konserve. Auch hier muss Qualität sein. Wer im Mraz reserviert, bucht gleichzeitig eine Carte Blanche mit fünfzehn Gängen. Die wichtigsten Zutaten werden in einem Supermarkt-Einkaufswagerl zu Beginn vorgestellt. Das Team um Familie Mraz kocht daraus reduzierte Gerichte in einem schlichten und gleichzeitig geschmacksintensiven Stil. Gewissermaßen als Verneigung vor ihrem Heimatbezirk begannen wir mit einem Selleriedürüm. Eine Wucht an Umami und dabei ganz ohne Fleisch. „Ganz ohne“ (Nudelteig) kamen auch die Krautfleckerl aus. Anschließend Udon – japanische Weinzenmehlnudeln. Dazu wird am Tisch frisches Pesto aus Maiwipferl zubereitet. Die ätherischen Öle sind schon im Duft eine Wucht, der finale Teller für uns das Pastagericht des Jahres. Die alte Milchkuh kam unter anderem als perfekt gebratenes Rückenstück mit Rhabarberchutney und als dichtes Erdbeergulasch samt Pickles und hausgemachter Mini-Kaisersemmel. Gewaltig gut: die Käseauswahl vom dreistöckigen Wagen. Zum Schluss dann drei kleine Desserts, eines davon ein japanisches Granité von Granny Smith Apfel. Das zartgrüne Eis, mit einer Kakigori-Maschine zerkleinert, erhielt so eine extra zarte Konsistenz. In einer eigenen Liga spielen die Weinkarte und der treffsichere, sympathische Weinservice von Thomas Reiter.

Adresse

Wallensteinstraße 59
1200 Wien, 20. Bezirk

Contact

+43 1 3304594
Voir le site web

Equipe

  • Markus & Lukas Mraz,  Chef
  • Manuel Mraz,  Chef de salle

Catégories

Publicité
Publicité